20 Jahre Partnerschaft mit dem Colegio Estatal „César Vallejo“ in Chancay/Peru

 Wir denken global, wir handeln lokal

   Urkunde der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

zurück

Wer zurzeit aufmerksam in den Aularäumen Umschau hält, erkennt sofort zahlreiche Veränderungen. Die Ausstellung „Menschen in der einen Welt“ informiert über das Leben und den Alltag in den Ländern, die nicht so reich gesegnet sind wie wir. Noch bis zum 4. Dezember ist die Wanderausstellung der SEZ (Stiftung Entwicklungsarbeit Baden-Württemberg) in unserer Schule zu besuchen.

Nicht nur zur Einweihung der Ausstellung erschien der Geschäftsführer der SEZ.

Dr. Karl-Hans Schmid nahm die Präsentation des Informationsmaterials zugleich zum Anlass, uns für 20 Jahre Partnerschaft mit einer Schule der Dritten Welt eine Würdigungsurkunde zu überreichen. Soziales Engagement in einer Welt, Solidarität mit den Schwächeren, Lernen in einer Partnerschaft und intensiver Gedankenaustausch prägen die Realschule Rheinmünster seit nunmehr 20 Jahren sehr stark, stellte Dr. Schmid von SEZ lobend heraus. 

Mit der Urkunde werden die Hilfen und Unterstützungen an das Colegio Estatal „César Vallejo“ in Chancay, unserer langjährigen Partnerschule in Peru, gewürdigt. Die stattliche Summe von rund 55 000 Euro, die mit zahlreichen Aktivitäten im Laufe der Jahre zusammen kamen, flossen in erster Linie in den Ausbau des angesehenen Colegios Estatal. Die Bilderdokumentation in der Aula belegt, dass die Partnerschule in Chancay mit den Spenden aus Rheinmünster Sinnvolles und Zukunftweisendes geschaffen hat.

Rektor Nikolaus Krippl dankte mit den Worten, dass die Investitionen in eine Bildungseinrichtung der so genannten Dritten Welt eine Investition in die Zukunft darstellt. Die gut ausgebildeten Abgänger des Colegio Estatal werden befähigt, ihr eigenes Leben besser zu gestalten: Bildung ist Fortschritt. Gleichzeitig dankte unser Rektor allen Beteiligten der Schulgemeinde für 20 Jahre uneigennützigen Einsatz im Dienste der guten Sache. „Wir denken global und handeln lokal“, zog Rektor Krippl ein Fazit der bisherigen Unterstützung.

Bürgermeister Helmut Pautler, der sich stolz auf seine angesehene Realschule zeigte, stellte beim Anblick auf die stetig steigende Zahl der Weltbevölkerung fest, dass die Gemeinde und ihre Realschule verstanden haben, Not zu lindern. Um diese Herzensangelegenheit zu verdeutlichen, überreichte er zum Peru-Tag am 22. November einen Spendenscheck über 150 Euro. Das Geld kam durch eine Versteigerungsaktion innerhalb der Gemeinde zusammen.

 

Schulrat Anton Meier, selbst noch vor wenigen Jahren Konrektor unserer Schule, kennt das Engagement der Realschule Rheinmünster aus eigenem Erleben. Unseren grundlegenden Schulethos gestaltete er maßgeblich mit. So hob er den Gedanken der Zusammenarbeit und das besondere Engagement der Eltern, der Schülerschaft, des Kollegiums und der Gemeinde deutlich hervor.  

Katja Meyer und Julia Huber nahmen am Ende einer „Doppelfeierstunde“ als Schülersprecherinnen unserer Schule aus den Händen von Dr. Karl-Hans Schmid die Urkunde vom SEZ für vorbildliche Entwicklungszusammenarbeit entgegen.

Die erst seit wenigen Wochen neu zusammengestellte Bläsergruppe, unter der Leitung unseres Musiklehrers Helmut Restle, umrahmte das Festprogramm mit flotter Blasmusik des Komponisten Franz Watz.

Die Bläsergruppe in Aktion Verleihung der Urkunde Herr Rektor Krippl, Herr Schulrat Meier, Herr Dr. Schmid, Herr Bürgermeister Pautler (v.l.) Der aktuelle Stand der Weltbevölkerung

 

zurück

R. Wagner / O. Frietsch      11/2009