90 junge Erwachsene verlassen unsere Schule mit der Mittleren Reife

Eine "heiße" Feier zur Verabschiedung der Abschlussschüler!

zurück

Alle 90 Schülerinnen und Schüler der Realschule Rheinmünster haben es geschafft: Am Freitagabend durften sie ihre Mittlere-Reife-Zeugnisse in die Hand nehmen und den lang ersehnten Abschluss feiern. Der bisher stärkste Abschluss-Jahrgang hat eine herausragende Leistung erbracht, denn allein 15 Schülerinnen und Schüler erreichten eine 1 vor dem Komma im Gesamtschnitt und sind damit Spitze im Schulamtsbezirk.

Bereits der traditionelle Abschlussgottesdienst im Schwarzacher Münster, der unter dem Motto „Schenk mir eine Jakobsnacht“, nach dem Buch Genesis 28, stand, zeigte unter der Mitwirkung von Pater Josef (Rom) und Religionslehrer Jürgen Reichert in einem voll besetzten Münster die Freude auf, die mit dem sehr erfreulichen Zieleinlauf der Entlassschüler erreicht wurde. Treppe um Treppe, so die Meditation im Festgottesdienst, haben die Schülerinnen und Schüler zu ihrem eigenen Ziel, zu einem Lebenstraum, gefunden. Musikalisch begleitete die Gruppe „Frühmessler“ den Gottesdienst. Bei den Fürbitten steuerten die Entlassschüler ihren Beitrag bei.

Den zweiten Teil ihres Festaktes verlagerten die Rheinmünsteraner in die Schwarzacher Festhalle, die zu diesem Anlass nicht nur voll besetz war, wie Konrektor Claus Achenbach zur Begrüßung feststellte, sondern zahlreiche Ehrengäste, an der Spitze Bürgermeister Helmut Pautler, Ortschaftsräte, Rektoren und Lehrkräfte benachbarter Schulen, Elternbeiräte und ehemalige Lehrkräfte der Schwarzacher Schule anzog. Musikalisch begleitete die Instrumentalformation der Schule, seit Jahren erfolgreich, leider aber zum letzten Mal wegen seiner bevorstehenden verdienten Pensionierung, unter der Federführung von Musiklehrer Helmut Restle, mit viel Schwung und Einsatzfreude durch den hochsommerlich heißen Festabend. 

Besonders erfreulich für die Realschule ist immer wieder die Tatsache, dass zahlreiche Schülerinnen und Schüler den Weg über die ortsansässigen Musikvereine und über die Musikschule ins Schulorchester finden. 

Realschulrektor Nikolaus Krippl ging in seinen humorigen, aber dennoch auch kritischen, Worten auf die Notwendigkeiten der Bildung und des lebenslangen Lernens in unserer Zeit ein, die geprägt sei von einem Veränderungs- und Wandlungsprozess, der die Menschen verunsichere, ja auch große Ängste auslösen könne. „ Wir an der  Realschule Rheinmünster legen großen Wert auf die Beziehungsebene zwischen Schüler-Lehrer und Eltern, weil wir wissen, dass eine gelungene zwischenmenschliche Beziehung der Schlüssel zum erfolgreichen Lernen ist.“  

Bürgermeister Helmut Pautler, der sich sichtlich erfreut über das gelungene Gesamtergebnis zeigte, forderte in seiner Rede bei der Vergabe des Gemeindepreises für die beste schulische Leistung im abgelaufenen Entlassjahr die mit der Mittleren Reife ausgestatteten jungen Leute auf, den europäischen Arbeitsmarkt als Chance zu betrachten. „Das Spiel wird jetzt erst angepfiffen, zeigt, was in euch steckt!“, verlangte der Bürgermeister in einem Vergleich mit der zurückliegenden Fußballweltmeisterschaft. Sehr viel steckte bereits in dem Schüler Florian Burkard , der mit einem herausragenden Notendurchschnitt von 1,1 die Riege der Preisträger anführte und deshalb die besondere Ehre des Gemeindepreises entgegennehmen durfte.

Der Vorsitzende des Förderkreises, Dr. Hans Claßen, übereichte anschließend an eine besonders engagierte junge Frau den diesjährigen „Preis für soziales Engagement“. Julia Huber (10a), deren Initiativen, Einsatz und Beharrlichkeit, für alle Belange der Realschule, bereits jetzt Legende ist und dessen Aufzählung hier den Rahmen sprengen würde, ist eine Preisträgerin, die, ganz im Sinne der versammelten Schulgemeinde, als „Prunkstück einer familiären Schulgemeinschaft“ mit Recht ins Rampenlicht der Entlassfeierlichkeiten gerückt wurde.

Die Ansprache der Schülermitverantwortung, an der Spitze mit Cyrielle Koch und Stefanie Hofmann, appellierte an die kommenden Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, das soziale Engagement in der Schule nicht zu vernachlässigen. Neben dem Erlernen von Fachwissen böte die SMV vielfältige Möglichkeiten, die Personal- und Sozialkompetenz zu verbessern.

Chor- und Orchesterleiter Helmut Restle bedankte sich ebenfalls mit Geschenken bei den ausscheidenden Mitgliedern für die über viele Schuljahre hinweg erbrachten Leistungen im Schulchor bzw. in der Instrumentalgruppe.

Die eigentliche Zeugnisausgabe erfolgte durch die Klassenlehrer Jürgen Reichert (10a), Ralf Heiß (10b) und Rainer Wagner (10c), der im Namen der Lehrer eindringliche und anerkennende Worte für die Leistungen ihrer Entlassschüler fand und diese mit den besten Wünschen für die bevorstehende Berufsausbildung bzw. weiterführende Schulbildung verknüpfte.

Die Elternvertreterin, Frau Birgit Klumpp, bedankte sich herzlich beim Kollegium der Realschule für die faire und wegweisende Ausbildung der Kinder und ihr schlossen sich die Sprecherinnen der Abschlussklassen in einer kurzen Dankesrede an.

Passend zum endgültigen Abschied in der Festhalle spielte das Schulorchester „Close Finish“ – in diesem Fall als Aufforderung zu neuen Ufern aufzubrechen.

Daraufhin wurde das nächstliegende „Ufer“, die Gebäude der Realschule, angesteuert, wo man im dritten Teil des Festaktes, dort, wo man täglich Schule erlebt und gelebt hat, nun diesen Abschnitt des Lebens lange und fröhlich mit einer Party beendete. Kein Wunder also, wenn die Entlassschülerin Laura S. feststellte:“ Morgen wird mir meine Schule bestimmt fehlen.“

 

Bildergalerie

zurück

R. Wagner / O. Frietsch     7/2010    Fotos: Wagner    Web-AG: Christina Haungs; Lorena Hammer