Herausragende Abschlüsse in Rheinmünster – Jaline Westrich und Kerstin Friedmann mit 1,2

Unsere Realschule verabschiedet Spitzenjahrgang

 

zurück

Alle 88 Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben es geschafft: Am 20. Juli durften sie ihre Mittlere-Reife-Zeugnisse in die Hand nehmen und den lang ersehnten Abschluss feiern. Der diesjährige Abschluss-Jahrgang hat eine herausragende Leistung erbracht, denn allein 18 Schülerinnen und Schüler erreichten eine 1 vor dem Komma im Gesamtschnitt, weitere 16 erhielten eine Belobigung  und sind damit Spitze im Schulamtsbezirk. (Im Bild oben: Alle Preisträger des Jahrgangs)

Bereits der traditionelle Abschlussgottesdienst im Schwarzacher  Münster, der den Leitgedanken  „An Tagen wie diesen...“ aufgriff,  zeigte unter der Mitwirkung von Pfarrerin Braun aus Scherzheim , Pfarrer Stehlin aus Schwarzach, den Organisatorinnen Julia Haist, Anika Bihlmaier und Christine Maurath, derzeit Referendarinnen der Realschule Rheinmünster,  in einem voll besetzten Münster die Freude auf, die mit dem sehr erfreulichen Zieleinlauf der Entlassschüler erreicht wurde. Schritt für Schritt, Hand in Hand, so die Gedanken in Liedern,  Meditationen und Fürbitten der Entlassschüler und Lehrkräfte,  haben zu einem gemeinsamen  Ziel, zu einem erfüllten Jugendtraum, gefunden.

Den zweiten Teil ihres Festaktes verlagerten die Organisatoren um Sekretärin Sibylle Kistner  in die Schwarzacher Festhalle, die zu diesem Anlass nicht nur voll besetzt  war, wie Realschullehrer Ralf Heiß zur Begrüßung feststellte, sondern zahlreiche Ehrengäste, an der Spitze Bürgermeister Helmut Pautler, Ortschaftsräte, Rektoren und Lehrkräfte benachbarter Schulen, Elternbeiräte und ehemalige Lehrkräfte der Schwarzacher Schule anzog. 

Begrüßung durch Herrn Heiß

Musikalisch eröffnete  die verstärkte Bläsertruppe der Schule,  unter der Leitung von Musiklehrer Thomas Wertal, mit viel Schwung und Einsatzfreude, passend zur  Verabschiedung, mit dem Welthit „Final Countdown“ von Europe.  Besonders erfreulich für die Realschule ist immer wieder die Tatsache, dass zahlreiche Schülerinnen und Schüler den Weg über die ortsansässigen Musikvereine und über die Musikschule in die Arbeitsgemeinschaft Schulorchester finden.

Schulorchester

 

Unser  stellvertretender Schulleiter Claus Achenbach ging in ausführlichen Rückblicken auf die Stärken, aber auch die Schwächen des Entlassjahrgangs 2011/12 ein.  Wenngleich der Schulstreich eher mäßig  ausfiel, konnten die Prüfungsergebnisse sich sehen lassen. Unsere Gesellschaft braucht das Engagement der jungen Menschen, „deshalb möchte ich euch aufrufen: Engagiert euch, bringt euch ein, wo immer dies möglich ist, in Vereinen, in der Kirche, in Bürgeraktionen oder in politischen Parteien“, so der Appell des Schulleiters.

 

Bürgermeister Helmut Pautler, der sich sichtlich erfreut über das gelungene Gesamtergebnis „seiner Realschule in Rheinmünster“ zeigte,  dankte  in seiner Rede bei der Vergabe des Gemeindepreises für die beste schulische Leistung im abgelaufenen Entlassjahr 2012 den mit einer Mittleren Reife ausgestatteten jungen Leuten für ihr Engagement bei der Durchsetzung einer dreigliedrigen Sporthalle in Rheinmünster. „Ihr habt mit Transparenten, Plakaten und Unterschriften  gezeigt, dass man für eine gute Sache auch einmal kämpfen muss. Wenn wir 2014 die Einweihung unserer neuen Turnhalle feiern dürfen, seid ihr herzlich eingeladen, denn es ist auch eure Halle“, stellte der Bürgermeister von Rheinmünster fest. Jaline Westrich aus Schwarzach und Kerstin Friedmann aus Greffern führten gemeinsam mit dem herausragenden  Notenschnitt von 1,2 die Riege der Preisträger an und konnten somit die besondere Ehre des Gemeindepreises entgegennehmen.

Die beiden Schulbesten mit Herrn Pautler und Herrn Achenbach 

 

Der Vorsitzende des Förderkreises, der ehemalige Realschüler Jörg Bertsch,  überreichte anschließend  an einen  besonders  engagierten  jungen Mann den  Preis für soziales Engagement“. Kalman Nadj-Djerdj wurde für seine Initiativen, sein Organisationstalent und seinen unermüdlichen Einsatz im Interesse seiner Mitschüler  geehrt.

Mit rekordverdächtigen 18 Preisträgern und weiteren 16 Loben (2,0 bis 2,2) beglückwünschte ein sichtlich stolzer Konrektor Claus Achenbach in seinem ersten Jahr als kommissarischer Schulleiter einen besonders erfolgreichen Jahrgang. In sein Lob schloss er die besondere kollegiale Zusammenarbeit der Lehrkräfte und die Mitarbeit der Eltern in der nicht immer ganz leichten Erziehungsarbeit in einer sich veränderten Gesellschaft mit ein. „Die Seele der Schule“, Schulsekretärin Sibylle Kistner, und Hausmeister Andreas Dinger mit den Reinigungskräften, erhielten ein Sonderlob.   

 

Musiklehrer Thomas Wertal bedankte sich ebenfalls mit Urkunden und kleinen Geschenken bei den ausscheidenden Mitgliedern für die über viele Schuljahre hinweg erbrachten Leistungen in der Arbeitsgemeinschaft der Bläsergruppe.

Die eigentliche Zeugnisausgabe erfolgte durch  Ko-Klassenlehrer Claus Achenbach (10a), der seine erkrankte Kollegin Gabi Wehrle vertrat, Wolfgang Hensel  (10b), Olaf Frietsch (10c) und Udo Freudenberger (10d).  Gemeinsam wünschten sie ihren nun  entlassenen Schützlingen alles Gute  für die bevorstehende Berufsausbildung bzw. für eine weiterführende Schulbildung.

Klasse 10a

Klasse 10b

Klasse 10c

Klasse 10d

 

Für die Schülermitverantwortung (SMV) bedankte  sich in persönlichen Worten Axel Weber, SMV-Sprecher in Spe, bei Stefanie Hofmann und  Rainer Meier für  das soziale Engagement im Schülerrat der vergangenen Schuljahre. Die Vertrauenslehrkräfte Silvia Edenborn und Anne Kary  bekräftigten das Lob an die beiden mit kleinen Präsenten.

Launige und humorige Worte einer leicht verkehrten Schulwelt fand im Namen aller Elternvertreter Winfried Knobelspies. Als Vater zweier schulpflichtiger Söhne stellte er eine „traumhafte Schulbildung mit paradiesischen Bedingungen“ in den Mittelpunkt seiner Rede.  Jeder anwesende Besucher erkannte seine mit Ironie und Satire gespickten Ausführungen.

Passend zum endgültigen Abschied in der Festhalle  sangen die „Black-Forest-Girls“, allesamt scheidende Entlassschülerinnen, am Klavier sehr einfühlsam von Laura Nass begleitet, den wehmütigen Song „Time of our lives“ von Miley Cyrus.

Familiär und entspannt endete die traditionell dreiteilige Entlassfeier unserer Realschule dort, wo man täglich Schule erlebt und gelebt hat, in unserer  Aula.  Während die scheidenden „Entlass-Eltern  und –schüler“ das opulente kalte Büffet zauberten, sorgten die Eltern und Schüler der Klassenstufe 9  für einen perfekten Service. Mit Melodien der Schulband klang in der Realschule eine Entlassfeier aus, die von einer harmonischen Zusammenarbeit innerhalb der Schulgemeinde getragen wurde.

 

Alle Lehrkräfte bedanken sich bei den Entlassschülern für die großzügige Spende, die unser Peru-Koordinator Karl Bechtold  von SMV-Sprecher Rainer Meier in Empfang nehmen durfte.
 Lehrer a. D. Karl Bechtold wird  die 200 EURO so bald wie möglich an unsere
Partnerschule in Chancay überweisen.  

zurück

 

Text/Fotos: Wagner 07/2012, Web-AG: Frietsch, 07/2012