Berufsbörse in der Realschule Rheinmünster

Informationen zur Berufsfindung von Experten

zurück

Die 14. Berufsbörse der Realschule Rheinmünster, eine Veranstaltung im Rahmen der Berufsfindung für die Klassen 8 bis 10 der Sekundarstufe I, war wiederum ein voller Erfolg. Bei allen Beteiligten, d. h.  bei Schülerinnen, Schülern, bei Eltern und bei den anwesenden „Berufsberatern“  hinterließ  die Informationsveranstaltung zur Berufsfindung  ein überaus positives Echo.  

Unter der Federführung der Schulleitung und des Schulsekretariats gelang in diesem Jahr mit etwa 50 vorgestellten Berufsbildern aus Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbereich erneut eine überzeugende Beteiligung. Zahlreiche engagierte Eltern bzw. viele ehemalige Schülerinnen und Schüler der Realschule in Rheinmünster, sowie namhafte Unternehmen der Region, die nach qualifizierten Auszubildenden Ausschau halten, stellten sich als Berufsberater und Ausbildungsexperten den Fragen der zahlreichen Besucher in der Aula der Bildungseinrichtung im Ortsteil Schwarzach.

Neben den Berufsbildern aus dem Gesundheitswesen, dem kaufmännischen Bereich oder dem Sektor der Behördendienste waren die Berufe der Informationstechnik besonders begehrte Anlaufstellen. Info-Stände des in Rheinmünster ansässigen Weltunternehmens DOW-Chemical, der Firma LuK aus Bühl oder der Bundeswehr und der Polizei zeigten in ihren Sparten interessante Berufsfelder mit Perspektiven auf. Die Weltfirma Mercedes-Benz konnte für den Ausbildungsbereich in Gaggenau insgesamt acht verschiedene Ausbildungsberufe anbieten.

Ungeahnte Möglichkeiten, die von den jungen Absolventen einer Realschule erst einmal zur Kenntnis genommen werden müssen, zeigte das auf dem Ausbildungsmarkt überaus attraktive Handwerk auf. Schreiner, Friseurin, Steinmetz, orthopädischer Schuhmacher oder Augenoptiker machten in der Abteilung „Handwerks-Power“ deutlich, dass gerade wieder dieser Ausbildungssektor goldenen Boden bieten kann und will. „Unser Handwerk bietet überaus attraktive Ausbildungsplätze für ausbildungswillige junge Leute. Wir müssen uns vor der Konkurrenz aus Industrie und Dienstleistung keineswegs verstecken“, so ein anwesender Schreinermeister aus dem Bühler Ortsteil Oberbruch. Das Baugewerbe, besonders stark im schulischen Ausbildungsbereich in Bühl und Rastatt präsent, stellte zukunftssichere Berufe vor, die aufzeigen, dass qualifizierte Facharbeiter sehr wohl Perspektiven haben. Die Entwicklung unserer Volkswirtschaft hin zur Dienstleistungsgesellschaft zeigte sich deutlich im vielfältigen Angebot aus dem kaufmännischen Sektor bzw. Versicherungsgewerbe.  Bankkaufmann, Fachkraft im Eventmanagement, Restaurantfachfrau, Finanzwirt oder Verwaltungsfachangestellte  waren gefragte Anlaufstationen an diesem Abend in der Aula der Realschule Rheinmünster, zumal viele Info-Gespräche „im familiären Kreis“, wie Rektor Nikolaus Krippl andeutete, geführt werden konnten. Sehr viele ehemalige Schülerinnen und Schüler der Bildungseinrichtung in Schwarzach finden zur Berufsbörse den Weg zurück zu ihrer ehemaligen Ausbildungsstätte und geben gern als Experten ihr mittlerweile erworbenes Fachwissen an interessierte Ausbildungswillige weiter.  

Eltern und die vor einer Berufsausbildung stehenden Schulabgänger verließen die viel gelobte Veranstaltung der Bildungseinrichtung in Rheinmünster mit der Erkenntnis, dass der Prozess der bevorstehenden Berufsfindung äußerst gründlich, breit gefächert und realitätsbezogen angegangen werden muss. Zumindest die Besucher der 14. Berufsbörse in der Schwarzacher Schule taten dazu einen ersten Schritt, indem sie „in sehr guten, ausführlichen Gesprächen mit bohrenden Fragen“, wie Realschulkonrektor Claus Achenbach  festhielt, den für alle notwendigen Weg zum erfüllenden Beruf mit Überzeugung und Einsatzwillen angegangen sind.  Das positive Fazit aller Beteiligten lässt hoffen, dass diese Form der schulischen Berufsfindung als sinnvolle und nützliche Veranstaltung auch im kommenden Jahr stattfinden wird.

bild7.JPG (92079 Byte)

bild2.JPG (61198 Byte)

bild3.JPG (90372 Byte)

bild6.JPG (75321 Byte)
bild 3.JPG (68098 Byte)

bild10.JPG (93422 Byte)

bild11.JPG (96252 Byte)

bild8.JPG (86342 Byte)

 

zurück

Text und Bilder: Wagner; Web-AG: Daniela Beerens, Dominik Ostertag