21. Berufsbörse: Ein Plädoyer für die duale Ausbildung

 

zurück

 

Oftmals stellt die Entscheidung über die Berufswahl Familien vor eine große Herausforderung. Welche beruflichen Chancen hat mein Kind mit dem Realschulabschluss? Welche weiterführenden Schulen gibt es? Ist vielleicht die duale Ausbildung am Ende doch die bessere Wahl? Lässt sich diese vielleicht auch mit einem höheren Bildungsabschluss kombinieren? Antworten auf diese Fragen erhielten Schüler/innen und ihre Eltern am Montag, 29.01. bei der alljährlichen Berufsbörse an der Realschule Rheinmünster. In diesem Jahr wurde die Berufsbörse, die seit mehr als 20 Jahren Ende Januar stattfindet, letztmals maßgeblich von Schulsekretärin Sibylle Kistner mitorganisiert, die bald in Ruhestand gehen und eine große Lücke hinterlassen wird.

 

Am Montagabend herrschte dichtes Gedränge in Aula und in den Gängen im Obergeschoss des A-Baus, denn die eingeladenen Schüler der achten, neunten und zehnten Klassen der Schulen von Freistett über Bühlertal und Bühl bis Hügelsheim hatten das Informationsangebot wie schon in den vergangen Jahren gerne angenommen. Rund 60 Aussteller, meist regionale Unternehmer, Institutionen und Schulen, waren vertreten und informierten über die verschiedenen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten. Wie immer standen fast an jedem Stand ehemalige Schüler der Schwarzacher Realschule Rede und Antwort. Vorgestellt wurden fast 50 verschiedene Berufsfelder von „A“ wie Altenpfleger über Designer, Finanzwirt, diverse Handwerksberufe, Kaufmann, Landschaftsgärtner, Logopäde, Mechaniker, Polizeibeamter, Schornsteinfeger bis „Z“ wie zahnmedizinische Fachangestellte.

„Die Resonanz war wieder sehr gut“, freute sich Schulleiter Rolf Schemel, der sehr für die duale Ausbildung plädierte. „Die duale Ausbildung sollte noch mehr beworben werden, denn nicht jeder braucht ein Abitur. Allmählich finde aber ein Umdenken statt, schließlich habe das Handwerk bekanntermaßen „goldenen Boden.“

 


 

 zurück

Fotos: Thomas Herrmann, Text: Katharina Ziegler, Web: M. Binder/S. Ritter,  02/2018