Realschule Rheinmünster schult 63 neue Fünftklässler ein

zurück

 

 

Musikalisch hieß die Bläserklasse 6b mit dem Stück „It’s good!“ am ersten Schultag nach den Sommerferien 63 neue Fünftklässler an der Realschule Rheinmünster willkommen. Für fetzigen Rhythmus sorgten harmonisch gestimmte Percussion-Röhren, so genannte Boomwhackers.

Nach vier Jahren an verschiedenen Grundschulen, wo sie zuletzt zu den „Großen“ gehörten, beginnen die 63 Kinder nun wieder als die „Kleinsten“ ihre 5- oder 6-jährige Schulzeit an der Schwarzacher Realschule, an der sie je nach Neigung den Haupt- oder den Realschulabschluss erlangen werden. Schulleiter Rolf Schemel und Konrektor Thomas Herrmann konnten bei der Begrüßung in viele gespannte Gesichter blicken, denn auf die künftigen Realschüler wartet viel Neues und bisher Unbekanntes: viele neue Lehrer, neue Klassenkameraden, neue Unterrichtsfächer wie zum Beispiel BNT (Biologie, Naturphänomene, Technik) oder AES (Alltagskultur, Ernährung, Soziales), Nachmittagsunterricht und natürlich der Schulweg mit dem Bus. „Ihr könnt euch auf den Besuch unserer Schule freuen“, versicherte Schemel den Neuankömmlingen sogleich in seiner Ansprache.

 

 

Viele der Fragezeichen in den Köpfen legten sich, als Schemel und Herrmann den Ablauf des ersten Schultages erläuterten, auf dessen Plan neben Kennenlernspielen und allerlei Organisatorischem auch die erste Englischstunde stand. Die beiden Schulleiter erklärten der versammelten Elternschaft die Rolle des Lerntagebuchs, das nicht nur als Hausaufgabenheft dient, sondern ein wichtiges Kommunikationsmittel zwischen Schule und Elternhaus darstellt und außerdem den individuellen Lernfortschritt der Schüler dokumentiert. Sowohl Schemel als auch Herrmann hoben hervor, dass ihnen die Zusammenarbeit mit den Eltern sehr am Herzen liegt und warben bei den Eltern um deren Engagement bei Veranstaltungen wie der Schwarzacher Kirwe am 17. Oktober oder dem Peru-Tag am 26. November. Ebenso betonten sie die wertvolle Arbeit des Förderkreises der Realschule, der zahlreiche Unterrichtsprojekte, Veranstaltungen und Lehrfahrten bezuschusst und jedes Schuljahr aufs Neue auf neue Mitglieder angewiesen ist.

Nachdem die drei Klassenlehrer Dorothee Weiler (5a), Monika Kohl-Wald (5b) und Benjamin Koch (5c) die Namen ihrer jeweiligen Schüler verlesen hatten, ging es sogleich in die Klassenzimmer im C-Bau. Zunächst konnten auch die Eltern die Unterrichtsräume ihrer Kinder in Augenschein nehmen, bevor es dann bis zum Ende des Schultages Abschied nehmen hieß. Um 12:30 Uhr wurden die neuen Realschüler dann von ihren Klassenlehrern an die Bushaltestelle begleitet, um sie mit dem neuen Schulweg vertraut zu machen und um sicherzustellen, dass jedes Kind in den richtigen Bus einsteigt.


Klasse 5a mit Klassenlehrerin Frau Weiler

Klasse 5b mit Klassenlehrerin Frau Kohl-Wald

Klasse 5c mit Klassenlehrer Herr Koch

Den Klassenlehrern kommt in der ersten Schulwoche eine besondere Bedeutung zu: Sie werden verstärkt in ihren jeweiligen Klassen eingeteilt sein, um ihren neuen Schützlingen ein steter Ansprechpartner zu sein und um den Übergang von der Grundschule möglichst reibungslos zu gestalten.

Mit der Klasse 5b startet in diesem Schuljahr im Übrigen bereits der vierte Bläserklassenjahrgang mit seiner zweijährigen Instrumentalausbildung. In Kooperation mit der städtischen Musikschule in Bühl und mit örtlichen Musikvereinen erlernen die Schüler dieser Klasse im Klassenverband ein Blasmusikinstrument.

 

zurück

Text/Fotos: Katharina Ziegler, Web: O. Frietsch, 09/2017