Dreißig Neuntklässler bei Englandfahrt mit dabei 

 

zurück


Am Sonntagmorgen, 6. Mai 2018, um kurz vor 6 Uhr starteten dreißig per Los ausgewählte Neuntklässler auf die diesjährige Studienfahrt nach England. Zusammen mit den Lehrern Katharina Ziegler und Andreas Nock fuhren sie über Holland und Belgien bis ins nordfranzösische Calais, wo es um 17:15 Uhr deutscher Zeit mit einstündiger Verspätung auf die P & O Fähre ging. Nach insgesamt 16-stündiger Anreise kamen alle gut gelaunt am Langley-Shopping-Centre im südenglischen Eastbourne an. Die Spannung stieg, als eine Mitarbeiterin von JM Klassenfahrten in den Bus stieg und unsere Schüler an die nun eintreffenden Gasteltern verteilte.

 


Am Montag, den 7. Mai, brachte der Bus die Rheinmünsteraner Reisegruppe zunächst hinauf zu den Kreidefelsen von Beachy Head. Aufgrund des für englische Verhältnisse außergewöhnlich guten Wetters – die Sonne lachte vom Himmel und es hatte 26 Grad – entschied man sich spontan dazu, den Bus leer zurück hinunter nach Eastbourne fahren zu lassen. So wanderten alle die ca. 6 km lange Strecke an Küste, Strand und Strandpromenade entlang bis hinunter zum Eastbourne Pier. Hierbei gab es immer wieder die Gelegenheit, die atemberaubende Aussicht auf die Klippen und das Meer auf Fotos festzuhalten, außerdem sorgte die Sonne bald für den Touristen-typischen rötlichen Teint...

Nach einer kurzen Pause auf dem Pier durften die Schüler in Kleingruppen auf eigene Faust das Seebad Eastbourne erkunden und dabei die Fragen der Stadtrallye beantworten. Gegen 18 Uhr trafen wir uns am Bus, der alle zurück zu den Gasteltern in Hailsham brachte.

 



   




Am nächsten Morgen, Dienstag, mussten alle schon früh aufstehen, denn es sollte mit dem Bus in die Weltmetropole London gehen. Mit dem um London herrschenden berühmt-berüchtigten Verkehr hatten wir großes Glück, und so kamen wir schon um 10 Uhr an der O2-Arena an. Von dort aus ging es ein kurzes Stück zu Fuß zum North Greenwich Pier, wo wir an Bord eines „Themse-Clipper“ gingen. Nach ca. 60 minütiger Fahrt mit bester Sicht auf die Wahrzeichen Londons wie den Tower, St.Paul’s Cathedreal, die Tower Bridge und den Palace of Westminster mit dem berühmten Uhrenturm Big Ben, stiegen wir direkt am London Eye aus. Von dort aus liefen wir über die Westminster Bridge hinüber zur Westminster Abbey, dann durch den St. James’s Park bis zum Buckingham Palace. Am Piccadilly Circus angekommen, bekamen die Schüler die so heiß herbeigesehnte Freizeit gewährt. Der Tag war gerettet, denn nun konnten endlich die Läden von Hollister, Abercrombie & Fitch oder Victoria’s Secret aufgesucht werden. Nach zweistündigem Shopping liefen dann alle gemeinsam über den Trafalgar Square und die Straße „Whitehall“ hinunter zum London Eye, wo eine Fahrt gebucht war. Nach der Fahrt mit dem London Eye gab es noch die Gelegenheit, sich bei einem berühmten Fast-Food-Restaurant mit Nahrung zu versorgen, bevor uns der Bus um 18 Uhr direkt in der Innenstadt wieder abholte. Nun durften wir die Erfahrung machen, wie sich die „Rush-Hour“ auf Londons Straßen anfühlt – für den ersten Kilometer stadtauswärts brauchten wir schon über eine Stunde. Glücklicherweise lief es danach besser, sodass wir gegen halb zehn Uhr wieder in Hailsham ankamen. Der Busfahrer gab alles, um die gesetzlichen Lenkzeiten noch einhalten zu können – zum Leidwesen einiger weniger Mädels hinten im Bus, die mit Übelkeit reagierten.








An unserem letzten Tag in England, dem Mittwoch, stand zunächst Brighton auf dem Programm. Zunächst hatten wir eine einstündige Führung im Royal Pavilion, einem Lustschloss, das vom Aussehen nach an den Taj Mahal in Indien erinnert. Danach führten die beiden Lehrkräfte die Schüler durch die berühmten Lanes von Brighton und schließlich in Richtung der North Lanes, wo die Schüler ca. 2 Stunden Freizeit verbringen konnten. Danach ging es mit dem Bus weiter nach Arundel, wo wir eines der größten und auch noch immer bewohnten Schlösser Großbritanniens sowie dessen Parkanlagen besichtigen konnten.













 

Am Donnerstag, 10. Mai (Christi Himmelfahrt), traten alle gesund und munter und voll mit auf der Studienfahrt gewonnenen Eindrücken, die lange Heimfahrt an. Um 23:30 Uhr konnten die Eltern ihre Kinder am Schwarzacher Busbahnhof wieder in Empfang nehmen.

Wir alle hatten interessante, erlebnisreiche, schöne und auch sommerlich-warme Tage in England – dank der netten und meist sehr zuverlässigen Schülergruppe gilt das auch für die beiden Lehrkräfte!

 

zurück

Text und Fotos: Katharina Ziegler