Klassenstufe 9 in Eastbourne – Erlebnisreicher Ausflug nach London

Sprachreise nach England

zurück

Ende September war es endlich soweit - die von Englisch-Fachlehrer Joachim Seidelmann mit langer Vorbereitungszeit geplante Sprachreise nach Südengland, in das am Ärmelkanal liegende Eastbourne, konnte starten.

Die 38 Teilnehmer mit ihren zwei Begleitern (Dank an Frau Marianne Riedel als zweite Begleitperson) machten sich mit dem Bus über Frankreich und Belgien, bei nur kleinen Pausen, auf den Weg zur Fähre in Calais. In nur 90 Minuten brachte uns das Schiff über den Kanal. Der nur leichte Wellengang kam uns Landratten Gott sei Dank entgegen – keinem wurde übel! Von Dover aus nach Eastbourne war es nur noch ein Katzensprung. Beim Treffpunkt lernten wir unsere Gasteltern kennen. Und für alle hieß es zunächst Abschied nehmen bis zum nächsten Tag.

Am Dienstagmorgen schlossen wir bereits Bekanntschaft mit einem englischen Frühstück: Cornflakes, Orangensaft, Kaffee und Marmelade… Auf dem Programm stand ein erstes Kennenlernen unserer neuen Heimatstadt, z.B. Eastbourne City, die Kreidefelsen am Beachy Head und natürlich der berühmte Pier in die Nordsee. Eine Rallye im Town schloss die Erkundung ab. Etwas lockerer der Nachmittag. Die Jungen meist beim Minigolf, die Mädchen natürlich meist beim Shoppen. Am Abend konnten wir endlich unsere erlernten Sprachkenntnisse beim Gespräch mit den Gasteltern einbringen. In der Regel stellte man das Rheintal und die Heimat vor.

Am Mittwoch war es endlich soweit, denn die Erkundung von London stand an. Früh morgens wurden alle Schüler an den Haltestellen abgeholt. Die Stadt wurde mit dem Bus erkundet. Houses of Parliament, Westminister Abbey, Trafalgar Square, River Thames, Tower Bridge, Buckingham Palace und vieles mehr. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten wurden begutachtet. Nach dieser informativen Rundfahrt ging es ins London Dungeon. Doch die Angst blieb hinter verschlossenen Türen. Anschließend stand das Highlight an, die Fahrt mit dem London Eye. Jedoch musste bis dahin noch ein Fußmarsch von 2,4 km zurückgelegt werden. Am Ziel angekommen, bei vielen eine sprachlose Begeisterung vor dem 135 m hohen London Eye. In zwei Gruppen, jeweils mit 20 Personen, wurden die Glasgondeln bestiegen. Die 40- minütige, atemberaubende Fahrt über die Dächer Londons war für jeden ein besonderes Erlebnis. Nach diesem wundervollen Ereignis konnten wir noch Souvenirs einkaufen, damit die Daheimgebliebenen auch merkten, dass wir in London waren. Nach einem erlebnisreichen, wunderschönen Tag kamen die Englandfahrer am späten Abend erschöpft bei ihren Gasteltern an.

Der nächste Tag begann erst gegen 10.00 Uhr. In Brighton angekommen, wurden im Regen die Shoppingstraßen unsicher gemacht. Nach einem kurzen Treffen und der Überlegung, vielleicht eine Moschee zu besichtigen, wurde schnell eine weitere Shoppingtour bevorzugt. Das Geld wurde gut überlegt in den Geschäften von Brighton gelassen. Nachdem fast alle Einkaufstaschen gefüllt waren, ging es zu den Schlafunterkünften zurück.

Der letzte Tag war angebrochen. Packen stand auf dem Stundenplan. Bevor wir die Heimreise antraten, wurden noch schnell zwei Runden gebowlt.

Leider kam der Abschied immer schneller auf uns zu und die Reise nach Hause musste angetreten werden. Die Verabschiedung von den Gastfamilien war ein rührender Moment. Eastbourne wurde bei Regen und Wind verlassen. Auf der Fähre spürten wir deutlich einen stärkeren Wellengang als bei der Anreise, doch wir blieben alle standhaft, wenngleich die Farben in manchen Gesichtern Anlass zur Besorgnis gaben. In Calais waren wir froh, wieder auf festem Boden zu stehen. Der Bus wurde von den meisten als Bettersatz genutzt.

Die Ankunft in Schwarzach war sehr ruhig, denn alle waren müde und erschöpft durch die lange Fahrt. Unsere Eltern warteten erwartungsvoll auf ihre heimkehrenden Englandfahrer und hofften bald spannende Geschichten von den Tagen auf der Insel zu hören.




Bildergalerie
















Wir danken an dieser Stelle unserem Chef-Scout Joachim Seidelmann und unserer Begleiterin, Frau Marianne Riedel, sehr herzlich für unvergessliche Erlebnisse bei unserer Sprachreise nach Südengland.

 

zurück

Claudia Küpferle/Caroline Reith, 9b; Web-AG: Alexander Baumann und Philipp Burkart