Klassenstufe 9 verbessert Englischkenntnisse

Studienfahrt nach England  

zurück

Die von uns, der neuen Klassenstufe 9,  heiß ersehnte Sprachreise nach England (Eastbourne), konnte  endlich Ende  September  beginnen.

Englischlehrer Joachim Seidelmann plante die Reise und loste aus allen vier  9. Klassen  30 Teilnehmer aus. Mit den zwei Begleitpersonen (Dank an die zweite Begleitperson, Frau Juliane Ahrens), fuhren wir mit dem Bus durch Belgien und Frankreich; in der französischen Küstenstadt  Calais bestiegen wir die Großfähre,  um nach  Dover in Südengland zu gelangen. Die Überfahrt des Kanals dauerte nicht sehr lange und nach Eastbourne (Grafschaft Kent) war es dann nicht mehr weit, sodass wir schon früh  unsere Gasteltern begrüßen konnten.

Am Dienstag, nach der ersten Nacht bei  unseren englischen Gastfamilien, fuhren wir zum Beachy Head, von wo aus wir einen herrlichen Blick auf die Kanalküste hatten. Danach machten wir eine Stadt-Rallye durch Eastbourne. Der Rest des Tages stand uns zur freien Verfügung, den  die meisten zum Shoppen nutzten.

Am folgenden  Tag regnete es am Vormittag leicht, doch alle freuten sich  auf die Exkursion nach der Landeshauptstadt London.  Bei der interessanten Stadtführung bekamen wir die Houses of Parliament, Westminister Abbey, Trafalgar Square, River Thames, Tower Bridge, Buckingham Palace und vieles mehr zu sehen. Der Rest des Tages stand uns dann wieder zur freien Verfügung.  

Am Donnerstag stand  Brighton auf unserem Programm. Wir fanden ein wahres Shoppingparadies. Am Mittag trafen wir uns zu einer  Besprechung,  bei der wir einen  Moscheebesuch vorbereiten wollten.  Die meisten bevorzugten jedoch die selbstständige Erkundung der herrlichen Stadt Brighton.  

Am Freitag fuhren wir  mit dem Zug noch einmal nach London. Wir liefen zur Westminster Abbey und entspannten uns etwas bei einer Schifffahrt auf der Themse. Anschließend erlebten wir unser persönliches Highlight:  Die Fahrt mit dem London Eye, einem über 100 m hohen Riesenrad. Von oben  konnten wir alle tolle Fotos von ganz London schießen. Den Rest des Tages nutzten viele  Kleingruppen zur eigenen Erkundung der Weltstadt London. Nach der langen Zugfahrt  kamen alle „vom Sehen und Erleben erledigt“  zu ihren Gastfamilien zurück.

 

Mit unseren voll  bepackten Koffern  brachten uns unsere englischen Gastfamilien zum  Treffpunkt der Abfahrt -  und dann hieß es Abschied nehmen. Mit tollen Eindrücken und Erinnerungen stiegen wir in den Bus und freuten uns, bald wieder unsere Familien in der Heimat zu sehen, denn es gab viel zu berichten. (Text: Anna Ludwig/Jessica Zimmermann) 

Im Namen aller England-Fahrer bedanken wir uns bei

Herrn Joachim Seidelmann und Frau Juliane Ahrens

für die gelungene Studienfahrt nach England.  

zurück

 

R. Wagner / O. Frietsch, 13/10/2011; Fotos: versch. Teilnehmer, Web-AG: Daniela Beerens/Teresa Kohler