Europa-Expertin zu Besuch

zurück

Am Montag, den 16.03.2009, besuchte uns, die zehnten Klassen, im Rahmen des Schulprojekttages ,,Europa'', die Rechnungshofdirektorin Dr. Hilaria Dette-Koch. Ihr Vortrag über die Europäische Union (EU) fand in der vierten und fünften Stunde im Zeichensaal unserer Schule statt.

Mit einer Europakarte, der Europaflagge mit den zwölf Sternen und zahlreichem Info-Material auf dem Pult wurde bereits im Vorfeld eine europäische Atmosphäre geschaffen.

Die gebürtige Rheinländerin Frau Dr. Dette- Koch wurde von unserem Europaexperten an der Schule, Herrn Wassmuth, der mit der Direktorin am Rechnungshof  bereits vor Jahren zusammenarbeiten durfte,  in Anwesenheit aller Schülerinnen und Schüler und der EWG-Fachlehrer herzlich begrüßt.

 

Inhaltlich  wurde ihr äußerst informativer Vortrag in folgende Punkte untergliedert:

-         Was fällt dir zu Europa ein?

-         Historische Meilensteine der Europäischen Union

-         EU- Institutionen

-         Landesinteressen sehen

-         Landesinteressen einbringen

-         Europa- Fähigkeit- BW- Fit für Europa

Zunächst startete die mit einem Grefferner verheiratete Expertin mit einer Fragerunde, in der sie feststellen wollte, welches Vorwissen wir aufgrund unseres EWG-Unterrichtes mitbringen. Da das Thema ,,EU'' von uns bereits im Fachunterricht behandelt wurde, wussten wir schon im Vorhinein relativ viel über die europäische Bewegung und die europäische Gemeinschaft. Fortgesetzt wurde ihr Vortrag mit den historischen Meilensteine der EU (sprich Schumann- Plan, Montanunion, EWG bzw.  Römische Verträge, Erweiterungen, Maastrichter Vertrag, Einführung des Euros, Vertrag von Lissabon etc.)

Natürlich wurden auch die Europäischen Institutionen von ihr nochmals vorgestellt. Sie sprach über das EU-Parlament, den Ministerrat, die Europäische Kommission, den Europäischen Rat und über den von der EU unabhängigen Europa-Rat. Sie stellte uns die Aufgaben der genannten Institutionen und das vergleichbare Organ auf deutscher Bundesebene vor. Immer wieder testete sie unser Wissen, indem sie uns direkt ansprach und Zwischenfragen stellte. Nicht alle ihre Fragen konnten wir beantworten, doch im Großen und Ganzen traten wir recht souverän auf.

Des Weiteren sprach sie über die Auswirkungen Europäischer Entscheidungen speziell auf das Bundesland Baden-Württemberg. Außerdem erklärte sie, wie auch wir Landesinteressen einbringen und Verbindung zur EU aufnehmen können.

Gerne wäre sie uns noch für weitere Fragen zur Verfügung gestanden, doch aus zeitlichen Gründen, konnten wir uns nur noch herzlich bei Frau Dr. Hilaria Dette-Koch für den sehr informativen Europaunterricht  bedanken.

Unsere beiden  SMV-Vertreter, Nathalie Ernst und Yves Dohr, überreichten ihr stellvertretend für alle Zehntklässer unserer Schule ein kleines Präsent als Dank für ihren Vortrag, der bei dem ein oder anderen von uns sicherlich vergessene Informationen über die EU wieder ins Gedächtnis gerufen hat.

Zur endgültigen Vertiefung konnten wir uns am Ende der zweistündigen Veranstaltung mit Informationsmaterial zur EU eindecken, sodass jeder Teilnehmer mit großem Wissensvorsprung in die anstehende Direktwahl zum Europäischen Parlament am 7. Juni 2009 gehen kann. Vorher sollten wir aber den Europatag am 9. Mai gebührend würdigen, weil an diesem Tag vor 59 Jahren Robert Schuman in einer Rede den Grundstein für ein Zusammenwachsen der europäischen Staaten legte.

Ein besonderer Dank geht an alle Beteiligte, insbesondere an Frau Dr. Hilaria Dette-Koch und Herrn Wassmuth, die uns diese informativen Stunden ermöglicht haben!

zurück

Kim-Saskia Lemm und Tamara Stephan (10b)

R. Wagner / O. Frietsch                          Fotos: Wagner                      WEB-AG: Moritz K./Steffen K.