Frankreichaustauschwoche 2017

Französischhüler besuchen ihre deutschen Partner für eine Woche

zurück




 

Am Montagabend um ca. 18:00 Uhr kam meine Austauschschülerin Marion zu mir. Wir redeten erst einmal miteinander, da wir uns schon lange nicht mehr gesehen hatten. Nachdem sie dann ihren Koffer ausgepackt hatte, stand auch schon das gemeinsame Abendessen bevor.

 

Am ersten Morgen standen wir um 6 Uhr auf, was für die Franzosen sehr früh ist, da ihre Schule immer erst um 8 Uhr beginnt. In der Schule, nach der großen Pause, war dann die offizielle Begrüßung von Herrn Schemel an die Franzosen. Am Abend nach dem langen Schultag gingen wir gemeinsam zum Fußballtraining, hierbei hatten wir beide eine Menge Spaß.

 

Am Mittwoch stand unser gemeinsamer Ausflug mit allen Französischschülern an. Wir fuhren nach der 4. Stunde mit dem Bus nach Bühl und von dort mit der Bahn nach Baden-Baden in das Bowlingcenter. Im Bowlingcenter bekam jedes Kind von der Schule ein Getränk und ein Stück Pizza bezahlt. Die Pizza schmeckte nicht nur uns Deutschen, sondern auch den Austauschschülern. Beim Bowlingspielen herrschte eine ausgelassene Stimmung und ich glaube an diesem Nachmittag hatten alle viel Spaß. Um ca.15 Uhr mussten wir uns dann auch schon wieder zurück zum Bahnhof, denn von dort aus fuhr unser Zug wieder nach Bühl zurück. In Bühl angekommen, warteten alle schon sehnsüchtig auf den Bus, der uns wieder zurück nach Schwarzach brachte, wo wir von unseren Eltern abgeholt wurden.

 

Am Donnerstag gingen wir am Nachmittag nach Bühl, um Marion ein paar kleine Geschäfte zu zeigen. Am Abend hatten wir wieder Fußballtraining.

Am Freitagmittag gingen wir zu meinen Großeltern, die meine Austauschschülerin noch vom letzten Jahr kannten. Wir aßen ein Stück Kuchen und ich durfte meiner Oma übersetzen, was Marion gesagt hatte.

Am Samstag gingen wir zusammen auf einen Adventsmarkt in Vimbuch. Am Abend gingen wir nach Scherzheim auf die Kirbe, dort aßen wir gemeinsam zu Abend.

Am Sonntag hatte ich ein Fußballspiel, dort schaute sie mir zu und feuerte mich an. Später aßen wir gemeinsam zu Abend und bereiteten den Waffelteig für Montag vor.

Denn am Montag machten alle deutschen Schüler mit ihren Austauschpartner in der Schulküche Waffeln zum Abschluss. Ebenso reflektierten wir die Woche noch einmal gemeinsam. Nach der Schule schnitzten wir passend zu Halloween einen Kürbis. Um 17:30 kamen dann leider auch schon Marions Eltern und holten sie bei mir zu Hause ab.

Ich freue mich schon auf das nächste Treffen mit meiner Austauschschülerin, da ich diese Woche sehr schön fand.

(Marie Müller, Klasse 9a)

 

zurück
 

Bericht: Marie Müller, Web: M. Weber/O. Frietsch, 12/2017