Fußballer erreichen „kleines Finale“

  Schulmannschaft eine Runde weiter

zurück

Wieder eine Runde weiter heißt es für die Fußballmannschaft der Realschule Rheinmünster, Jahrgang 97/98. Mit zwei Siegen sicherten sich unsere Fußballjungen das Weiterkommen in der Qualifikation zum „kleinen Finale“ gegen den Sieger aus dem Hauptschulbereich.

Beim Zweitrundenspieltag ging es am 11. Mai in Baden-Baden gegen das ortsansässige Markgraf-Ludwig-Gymnasium und das Tulla-Gymnasium aus Rastatt. Vor Anpfiff  sah es für unsere Mannschaft gar nicht gut aus, weil erhebliche Verletzungssorgen den zuständigen Coach, Sportlehrer Udo Freundenberger, plagten. Gleich drei Leistungsträger vom Erstrundensieg fielen leider aus, sodass zwangsläufig die Mannschaft umgestellt werden musste. Auf dem Platz lösten sich die Sorgen aber schnell auf, denn die „Not-Mannschaft“ nutzte ihre Chance und spielte geschlossen, wie aus einem Guss. Die fehlenden Spieler wurden nur stellenweise vermisst.

Ballsicher und mit hoher Laufbereitschaft ließen unsere Schüler dem Tulla-Gymnasium im ersten Spiel des Tages keine Chance. 3:0 hieß es nach zwei mal zwanzig Minuten. Somit bekam die nächste Begegnung bereits einen Hauch von Endspiel; bei einem weiteren Sieg wäre der Sprung in die die nächste Runde sicher.

Das Markgraf-Ludwig-Gymnasium wollte sich aber nicht so einfach geschlagen geben. Mit einer kompakten Defensive ausgestattet, ließen sie zu Beginn keine Torchance zu und warteten geduldig auf Konter. Einer davon führte zum Erfolg, sodass ab der 13. Spielminute unsere Mannschaft mit 1:0 in Rückstand geriet.

In der zweiten Halbzeit dann ein anderes Bild. Die Realschule Rheinmünster kam besser „aus der Kabine“ und setzte die taktische Marschroute von Co.-Trainer Pleic perfekt um. „Schüsse aus der Distanz und den Ball nicht so lange halten“, hieß es in der Halbzeitansprache. Und prompt wendete sich das Blatt. Drei schnelle Tore aus Distanzschüssen brachten unsere Kicker auf die Siegesstraße, wobei kurz vor Schluss nochmals gezittert werden musste. Ein sehenswerter Schuss in den Winkel ließ unserem ansonsten glänzend parierenden Torhüter Fabian keine Chance. Im Anschluss daran lag der Ausgleich zwar in der Luft, doch der Schiedsrichter pfiff, auch zur großen Freude der mitgereisten Eltern, rechtzeitig ab. 3:2 hieß es am Ende für unser Team!  

In der nächsten Runde geht es gegen den noch unbekannten Sieger aus dem Hauptschulbereich unseres Bezirks.

„Sollten sich keine weiteren Verletzungen einstellen, müssten wir das eigentlich packen“, verrät Betreuer Udo Freudenberger aufgrund seiner Erfahrungen aus den letzten Jahren. Man darf gespannt sein

  Das PENNEBLÄDDL wünscht der Mannschaft bereits heute

alles erdenklich Gute, viel Einsatzfreude und Teamgeist, damit

wir weiterhin von sportlichen Erfolgen berichten können.

 zurück

 D. Mondl / O. Frietsch     5 /2010        Fotos: Mondl      Web-AG: Philipp Burkart