40 Jahre im Schuldienst

Werner Hollenberger feierte Dienstjubiläum

 

Realschullehrer Werner Hollenberger , der an unserer Schule vorwiegend Physik und Chemie unterrichtet, erhielt in diesen Tagen die Dankesurkunde des Landes Baden-Württemberg für seine 40-jährige pädagogische Arbeit im Landesdienst.

Rektor Nikolaus Krippl überreichte in Anwesenheit des  Kollegiums die Urkunde,  würdigte die Verdienste des Jubilars und dankte ihm für seine umfassende Erziehungsarbeit.

Der gebürtige Offenburger trat nach der Beendigung seines Studiums in den Fächern Physik und Chemie seine erste Dienststelle an der Realschule in Baden-Baden an, wechselte danach an die Realschule nach Rheinmünster, die er seit nunmehr 31 Jahren auch als Mathematik-, Technik-, Informatik-  und EWG-Lehrer wesentlich mitprägte.

Sein stets vorbildliches Engagement für die schulischen Belange unserer Bildungseinrichtung endeten nicht bei der Erfüllung seiner Lehraufträge, sondern gingen weit darüber hinaus. Als Fachberater für naturwissenschaftliche Wettbewerbe arbeitete er eng mit dem Staatlichen Schulamt Rastatt/Baden-Baden zusammen, als Verbindungslehrer erweiterte er die besondere Atmosphäre der Schulgemeinschaft aus Lehrkräften, Eltern und Schülern seiner Schule, als Sicherheitsbeauftragter war er über alle Dienstjahre hinweg bei allen baulichen Veränderungen der Realschule der erste Ansprechpartner der Bauausführung.

Besonders wertvoll für die Schulgemeinschaft wurde sein Weitblick bezüglich der Zusammenarbeit von Wirtschaft und Schule. Die Projekttage unserer Realschule mit der in Greffern ansässigen Weltfirma Dow gehen auf seine Initiative zurück und bedeuten heute noch ein Aushängeschild fruchtbarer Zusammenarbeit einer Bildungseinrichtung mit einem Industriebetrieb. Die Ausführungen und Ausstellungen bei den so genannten „Science Days“ im Europa-Park in Rust gehören bis heute zu den Höhepunkten des naturwissenschaftlichen Arbeitens an unserer Realschule.

„An meiner Schule, die mir ans Herz gewachsen ist“, so der Jubilar in seinen Dankesworten, ist er der Gründungsvater der „Ideenbörse“. Mit Neugierde, Ideenreichtum und Kreativität können die Schüler, lösgelöst vom Schulalltag,

ein naturwissenschaftliches Phänomen einem breiten öffentlichen Publikum vorstellen. In den unteren Klassenstufen ist die Ideenbörse, die mit einem Tag der offenen Tür verbunden ist, eine geschätzte Möglichkeit, sein Können in Teamarbeit unter Beweis zu stellen.

Der in seinem Kollegium geschätzte und respektierte Lehrer übernimmt seit vielen Jahren in einer erweiterten Schulleitung wichtige Aufgaben für einen geordneten Lehr- und Lernbetrieb. Wenn an unserer Schule nur sehr wenige Unterrichtsstunden ausfallen, ist dies dem „Macher des täglichen Vertretungsplans“ zu verdanken. „Lehrer Hollenberger prägt nicht nur unser gutes Betriebsklima, sondern sorgt Tag für Tag dafür, dass der komplexe Ablauf einer Realschule unsere Größe reibungslos und zielgerichtet ablaufen kann“, lobte Rektor Krippl in seiner Dankesrede.

Bereits etwas nachdenklich stimmte unseren Schulleiter am Ende seiner Ausführungen die Tatsache, dass in absehbarer Zeit der Jubilar aus Altersgründen aus dem Schuldienst ausscheiden wird und seine unzähligen Verpflichtungen und Aufgaben einer Nachfolge bedürfen.

Mit einer Urkunde des Landes Baden-Württemberg und einem Präsent endete die Feierstunde für ein „Schwarzacher Urgestein“ in der Aula der Realschule Rheinmünster.

R. Wagner / O. Frietsch, Web-AG: Lorena Hammer, Christina Haungs         5/2010  Fotos: Wagner