Infoveranstaltungen für Eltern und Schüler am 04.03. und 05.03. 2013

Gefahren im Internet 

zurück

Am Montagabend versammelten sich einige Eltern der Sechstklässler in der Realschule Rheinmünster, um sich zum Thema „Gefahren im Internet“ schlau zu machen. Herr Hauptkommissar und stellvertretender Leiter Arthur Panter und Herr Polizeikommissar Bernhard Schölzel, Sachbearbeiter Cybercrime, vom Polizeirevier Bühl waren als Referenten vor Ort. Sie informierten die Zuhörer zunächst mit einem Powerpoint-Vortrag kompetent und ausführlich und beantworteten im Anschluss daran viele Fragen der interessierten und teils besorgten Eltern.  

Herr Kommissar Schölzel  erläuterte recht konkret die Hauptgefahren des Internets. Die sozialen Netzwerke sind mittlerweile ein Teil der Lebenswelt der Kinder und beinhalten neben positiven Effekten auch große Gefahren. Weitere Schwerpunkte waren die Darstellung von Gewalt und Pornographie, Computerspiele und die damit verbundene Suchtgefahr, Herunterladen von Musik und Filmen sowie die Abzocke bei Onlineverträgen. Vieles ist den Kindern leicht und kostenlos zugänglich und wenn nicht, ist ein Kreuzchen oder Mausklick bei den AGBs oder der Altersangabe schnell gemacht. So können sich die Kinder im Internet Bilder anschauen, die sie einfach noch nicht verkraften und unbewusst Verträge abschließen, die für die Eltern richtig teuer werden können.  

Zum Schluss des Abends gab es noch Tipps und auch beruhigende, aufmunternde Worte. „Wenn Ihr Kind am PC sitzt und danach zum Fußball oder ins Schwimmbad geht, ist das kein Problem. Wenn es aber täglich stundenlang vor dem PC sitzt und nichts anderes mehr machen will, dann stimmt etwas nicht“, mahnte Kommissar Schölzel. „Sie können Ihre Kinder nur schützen, wenn Sie selbst mitreden können. Zeigen Sie Interesse, informieren Sie sich, erwerben Sie Kompetenz, mischen Sie sich ein!“ Am Internet kommt man heutzutage nicht vorbei. Man muss sich aber kritisch damit beschäftigen und es ist eine gute Sache - wenn man damit umgehen kann.  

Am kommenden Tag erhielten auch ihre Kinder während des Unterrichts einen Einblick in das Thema. Diesmal durch die Unterstützung von Hauptkommissar Herbert Seiler, Leiter des Bezirksdienstes.

Der tägliche Umgang mit dem Internet ist heutzutage für die meisten Kinder selbstverständlich. Vielen Schülern ist jedoch nicht bewusst, welche Folgen das Herunterladen von Filmen oder Musik haben kann. Auch Beleidigungen erscheinen über das Internet einfacher zu sein. Beim Umgang mit der Maus sollte man immer überlegen, bevor man einfach etwas anklickt.

Die Schüler zeigten sich beeindruckt von der Kompetenz des Kommissars und sie werden sicherlich in nächster Zeit über manche unüberlegte Handlungsweisen nachdenken.  

Schulleiter Rolf Schemel bedankte sich im Namen der Schule und der Eltern herzlich bei den Referenten. Diese Informationsmöglichkeit der Polizei möchte die Realschule Rheinmünster auch in den folgenden Jahren den Schülern ermöglichen.    

 

zurück

Text/Bilder: Schemel, Web-AG: Jannik Seiler, 03/2013