Erdbeben – Tsunami – AKW-Desaster

Gedenken an Erdbebenkatastrophe in Japan

Schüler der 8 d initiieren Verbundenheit

zurück

 

Der 11. März 2011 hat auch in unserer Schule große Nachdenklichkeit und Bestürzung erzeugt. Die Geschehnisse im Nordosten Japans haben uns alle betroffen gemacht. Viele tausend Menschen, auch Schülerinnen und Schüler unserer Altersstufe, haben ihr Leben verloren. Die Reaktorkatastrophe von Fukushima ist noch nicht überschaubar, lässt uns aber das Schlimmste befürchten.

Eine Naturkatastrophe zeigt uns, dass wir Menschen bisweilen den Kräften und Gewalten der Natur relativ schutzlos ausgeliefert sind.  

„Auch wenn wir kein einziges Opfer von Erdbeben, Tsunami und Reaktorausfall wieder lebendig machen können, so wollen wir doch wenigstens daran erinnern, in  Gedanken inne zu halten und an die Opfer zu denken.“

Deshalb haben

Sarah Hodapp

Frauke Wollensack

Beatrice Schmidt

und Marco Reimold (alle 8d)  

die Initiative ergriffen und in der Aula eine Erinnerungsstätte gestaltet, die unsere Verbundenheit mit den Überlebenden der Naturkatastrophe in Japan und die Trauer um die Opfer zum Ausdruck bringen soll.

Die Initiatoren bitten alle Schülerinnen und Schüler, die ähnlich empfinden wie sie, sich dem Gedenken durch eine Kerzenspende anzuschließen.

 

Das PENNEBLÄDDL dankt den vier Schülerinnen und Schüler der 8d für ihr Engagement!

 zurück

 R. Wagner / O. Frietsch            3/2011              Foto: Wagner