Jahresausflug der besonderen Art

 Klasse 8c mit dem Kanuspezialisten unterwegs

zurück

Den diesjährigen Jahresausflug wollten die Schüler der Klasse 8c auf eine besondere Art und Weise gestalten. Europapark ist out, Wilhelma ist out, Landesmuseum ist out – Bewegung mit Erlebnischarakter ist in! Nachdem im Lehrerkollegium mit Tobias Dresel ein Kanuexperte ausfindig gemacht werden konnte, stand dem Adventurevergnügen auf den Armen den Altrheins nichts mehr im Wege.

Dass wir ausgerechnet einen der heißesten Tage im Frühsommer mit diesem Dienstag erwischen würden, konnte bei der Planung nicht einbezogen werden. Mit insgesamt 9 Booten, Besatzungen von 2 bis 4 „Leichtmatrosen“ führend, versammelte sich unsere  Armada am Baggersee  zwischen Leutesheim und Auenheim am Altrheingewässer.

Tobias Dresel, selbst Kanu-Händler und Verleiher, übernahm die Federführung und wies die aufmerksame Truppe in die ersten Handgriffe beim Kanufahren ein: Sicherheitsbehälter, Schwimmwesten, Paddelhandhabung, Bootssteuerung, Ein- und Ausstiegsvarianten und optimale Sitzpositionen.

 

Nach den ersten Proberunden auf dem Baggersee, den alle Besatzungen mit Erfolg absolvierten, startete die Formation in Richtung Rheinseitenarm.

 

Schon bald wurde der Fahrweg enger und technisch anspruchsvoller. Die Steuerleute im Heck der Boote waren gefordert.

Kleine Wehre sorgten für etwas Strömung, sodass die Stechpaddel eine Pause einlegen konnten. Manche Besatzung suchte bisweilen mit Absicht die Anlandung im Gebüsch, um der intensiven Sonneneinstrahlung zu entgehen. Die anfänglich eher vorsichtigen  Bootscrews begnügten sich schon mal mit einem Fuß oder einem Arm im recht klaren Wasser des Altrheins bei Auenheim. Die schon routinierten und euphorischen, reinen Jungenbesatzungen „kenterten“ vor kleinen Untiefen, sodass auch sie nicht ins Schwitzen kamen.

Nach ca. 3 ½ Stunden reiner Paddelzeit, die mit Baumbestimmungen, Schwanen-Begegnungen, Entenfütterungen und Komoransichtungen ausgefüllt waren, musste bei der Sportanlage Honau eine Mittagspause eingelegt werden.

Flüssigkeit aufnehmen, Stärkungsriegel schlucken und die nassen Klamotten etwas trocken bekommen, so das Programm der meisten Teilnehmer bei der Rast zur Halbzeit unserer Kanuexpedition.

Das Ziel lag aber immer noch 8 Kilometer Wasserstrecke entfernt, d.h. im zweiten Abschnitt noch einmal alles geben und sauber mit dem Stechpaddel Strecke machen.

Eine kleine Fußverletzung unserer Mitschülerin Sophia M. bedeutete für die übrigen Kanufahrer die willkommene Gelegenheit, im großen Baggersee südlich von Freistett ein „Adeventure-Water-Festival“ zu eröffnen.

Bei unsinkbaren Booten, besten Schwimmfähigkeiten und einer sengend niederbrennenden Sonneneinstrahlung musste selbst der Klassenlehrer dem Badespaß zustimmen.

Die letzten Meter waren, trotz dieser Abkühlung, nicht ganz leicht, weil die Kräfte langsam nachließen. So waren viele erleichtert, als die Schiffswerft Freistett in Sichtweite kam, wo wir unseren Ausstieg vornahmen. Noch einmal mussten wir Hand anlegen, um die Boote zu reinigen, sie zu verladen, Tornister einzupacken, Paddel zu putzen und zu versorgen und die Rückfahrmannschaften auf die Fahrzeuge zu verteilen.

Am Ende dieses ungewöhnlichen Jahresausfluges stand bei allen die Überzeugung, eine tolle Klassenunternehmung hinter sich gebracht zu haben. Planungen für eine mehrtägige Tour wurden bereits ins Auge gefasst.

Zum Gelingen des Ausfluges trugen maßgeblich unsere erwachsenen Begleiter und Helfer bei. Wir bedanken uns für die Organisation und Durchführung sehr herzlich bei

Tobias Dresel (Kanufachmann und Cheforganisator)

Nicole Ave (Kanufahrerin aus Leidenschaft)

Fabian Noller (Transporter für 9 Teilnehmer und Kanusteuermann)

Sibylle Zimmermann (Mutter und passionierte Kanufahrerin mit Ardeche-Erfahrung)

Frau Meier (Mutter von Niklas Meier), Frau Zink (Mutter von Jannik Zink) und Frau Müller (Mutter von Alicia Müller) für die notwendigen Fahrdienste.

kleingruppe2.jpg (267874 Byte)

meeting.jpg (218149 Byte) ave.jpg (190635 Byte) boot3.jpg (322320 Byte) kleingruppe1.jpg (280939 Byte)

kleingruppe3.jpg (256751 Byte)

 

Diejenigen, die nun „Blut gelegt“ haben und auch einmal den Altrhein befahren möchten, können sich bei Tobias Dresel weitere Informationen einholen. Nachschauen unter:

www.kanux.de

  zurück

R. Wagner / O. Frietsch            7/2011              Fotos: Wa