Gute Beteiligung der Klassen beim Fest der Schwarzacher Kirchweih

Schüler feierten traditionelle Kirwe

im Schatten des Münsters

 

zurück

Auch in diesem Jahr lockte das Fest der Schwarzacher Kirchweih wieder zahlreiche Klassen vor den Münstereingang, wo traditionell Schülerinnen, Schüler, zahlreiche Eltern und viele Lehrkräfte mit den verschiedensten Angeboten versuchen, die jeweiligen Klassenkassen für anstehende außerunterrichtliche Aktivitäten zu füllen.

Während die professionellen Händler und Schausteller im Klosterhof und in der Lindenbrunnenstraße ihre Marktstände aufgebaut haben, tummeln sich die engagierten Klassen im Klosterhof und im Pfarrzentrum. Das Angebot reichte auch in diesem Jahr von einer preisverdächtigen Kuchentheke bis hin zum Waffelverkauf.  

Die Klassen 7a, 7c und 7d (Klassenlehrerinnen: Frau Mangler, Frau Simon, Frau Broß) boten die üppigsten Kuchenkreationen zu sehr günstigen Preisen an. Obwohl das leckere Angebot durch sich selbst überzeugte, ließen es sich die Siebtklässler nicht nehmen, mit Reklameschildern auf ihr Angebot hinzuweisen. Ohne die tatkräftige Unterstützung vieler helfender Elternhände geht eine solche Großunternehmung natürlich auch in den idealen Räumlichkeiten des Pfarrzentrums nicht – deshalb herzlichen Dank an die Elternschaft der Klassenstufe 7.

Die Klasse 9c (Herr Wagner) stellte einen  mit tollen Gewinnen bestückten Tombolastand vor. Zu Losen für 50 Cent konnte manch glücklicher Gewinner einen wertvollen Preis mit nach Hause nehmen, weil das Mischungsverhältnis von Gewinnen und Nieten sehr käuferfreundlich gestaltet wurde. 

Die Klasse 9d (Frau Edenborn) rundete das Verpflegungsangebot mit Crêpes und Cocktails ab. Die kleinen Köstlichkeiten wurden in den Variationen Zimt, Zucker, Nutellaaufstrich oder mit Apfelmus angeboten. Die Cocktails waren natürlich alkoholfrei.

 

Die Klasse 8a (Frau Geiges) bot, der Jahreszeit folgend, einen Stand mit Zwiebelkuchen und passendem Neuen Wein  an, was den Gästen auf Tischen mit passendem Herbstschmuck kredenzt wurde.

 

Die Klasse 8c (Herr Götz) stellte sich als Vertreter amerikanischer Esskultur dar.

Der ganz große Renner waren ihre Hot Dogs, gefragt natürlich auch Hot Chocolate und Punch.

 

Die Klasse 6a (Frau Kary)  prüfte mit Spielen die Geschicklichkeit ihrer meist jungen Besucher. Beim Büchsenwerfen wurde vom Aufbaukommando schnelle und präzise Arbeit verlangt.  

 

Die Klasse 9c (Herr Hermann) hatte gleich „vier Eisen im Feuer“. Ihr Sandwichangebot, zu sehr günstigen Preisen, ob mit Schinken oder Käse belegt, fand regen Absatz.

 

 

Der Wettergott meinte es an diesem Dienstag mit den Anbietern und den Besuchern sehr gut. Das herbstliche Wetter ließ viele Besucher in den Klosterhof strömen, sodass am Ende alle Beteiligten mit dem erzielten Ergebnis hoch zufrieden waren. Mit den Erlösen, die stets in die Klassenkassen fließen, können nun wieder neue außerunterrichtliche Aktivitäten ins Auge gefasst werden.

 

zurück  

R. Wagner / O. Frietsch           10/2011           Fotos: Wagner