Die Klassen 8 auf Arbeitsplatz- und Betriebserkundung – die Firma LuK zeigt ihr Lernwerkstätte

Erste Einblicke in die Arbeitswelt erhalten

zurück

Bereits zur Tradition gestaltete sich der Besuch der Klassenstufe 8 bei dem in Bühl ansässigen Weltunternehmen LuK. Initiiert vom Fachbereich Technik besuchen alljährlich alle Klassen der Stufe 8 die in der Industriestraße angesiedelte Lernwerkstatt, die unter der Regie von Herrn Bender als Leiter der Lernwerkstatt und Ausbildungsleiter im technischen Bereich in jedem Jahr rund 54 neue Auszubildende betreut und ausbildet.

   

Folgende Ausbildungsberufe werden von LuK – Bühl angeboten:

Industriemechaniker
Industrieelektroniker
Werkzeugmechaniker
Werkstoffprüfer
Technischer Zeichner
ebenso Industriekaufleute im Bürobereich

Nach einer einleitenden Begrüßung durch Ausbildungsleiter Ingo Bender wurde uns die bekannte Firma LuK, die mit zwei weiteren Unternehmen (Ina und FAG) in der Schaeffler-Gruppe zusammengeschlossen ist, im Detail vorgestellt. 

Allein am Standort in Bühl sind etwa 3.900 Mitarbeiter beschäftigt. Weltweit hat die Schaeffler Gruppe in 17 Ländern rund 66.000 Beschäftigte, die einen Umsatz von rund 10 Mrd. € erwirtschaften. Für die Automobilindustrie ist gerade LuK als Zulieferer unentbehrlich geworden. Jedes vierte Auto auf der Welt ist mit LuK-Teilen ausgestattet.

Nachdem wir einiges über die Firma und zu den oben genannten Ausbildungsberufen erfahren hatten, konnten wir zum praktischen Arbeiten übergehen und einen Kerzenständer an verschiedenen Lernstationen zusammenbauen. Unter der Anleitung der Auszubildenden konnten wir weitgehend  selbstständig sägen, feilen, schweißen, schrauben, polieren, entgraten und biegen. Den Technikbegabten ging diese Arbeit natürlich leicht von der Hand, aber Dank viel Teamgeist und Ehrgeiz konnten schließlich alle ein ansprechendes Produkt mit nach Hause nehmen, das am Ende sogar noch lackiert wurde. Danke den Auszubildenden für ihre Hilfestellungen und ihren Rat!

Zur Mittagszeit mussten wir unsere Arbeit, die sehr viel Spaß machte, unterbrechen, weil wir zum Essen in die Werkskantine eingeladen wurden. Hier wurde für unser leibliches Wohl bestens gesorgt und falls doch noch einer Vorurteile über "Kantinenfraß" hatte, so wurde er hier schnell eines Besseren belehrt. 

Nach dieser Stärkung ging die Arbeit anschließend wieder umso flotter von der Hand. Alle konnten einen eigenen Kerzenständer herstellen

Im Schulungsraum der Lernwerkstatt stimmte uns dann Herr Bender eindringlich auf die Schritte bei der Berufsfindung ein. Besonders das Bewerbungs- und Auswahlverfahren der Bewerber in der Firma LuK standen hier im Mittelpunkt. Angesichts der Tatsache, dass die Firma in die Ausbildung eines jeden Auszubildenden pro Jahr durchschnittlich über 20.000 Euro investiert, ist es nur selbstverständlich, dass sie diese vor der Einstellung genau unter die Lupe nimmt und auf ihre richtige Auswahl großes Augenmerk legt. Als wichtige Fähigkeiten, auf die im Einstellungsverfahren geachtet werde, wies er besonders auf folgende Schlüsselqualifikationen hin:

Allgemeine Lern- und Leistungsbereitschaft, grundlegende mathematische und sprachliche Fertigkeiten, Qualitätsbewusstsein und Verantwortungsbereitschaft, Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit, Ausdauer und Belastbarkeit, Selbstständigkeit, Initiative und Kreativität, Konflikt- und Kritikfähigkeit sowie Selbstbewusstsein.

Herr Bender wies die Schüler ganz eindringlich darauf hin, dass eine gute schulische Bildung das "Fundament" für jede weitere Bildung und Ausbildung darstellt, und dass hierfür jeder selbst verantwortlich sei und sich selbst in die Pflicht nehmen müsse. In den letzten Jahren sei hier nicht gerade eine positive Entwicklung festzustellen...

Beim Bewerbungs- und Auswahlverfahren bei der Firma LuK sind folgende Schritte zu beachten:

- Ein sauberes Bewerbungsschreiben einreichen,
- einen lückenlosen, tabellarischen Lebenslauf beifügen,
- ebenso die letzten Zeugnisse und (eventuell relevante) Testate
(hier wird besonders auf die Noten in den maßgeblichen Fächern geschaut - jedoch nicht ausschließlich!)
- Es folgt die Einladung zu einem Eignungstest in der Firma
- Danach steht eventuell das Vorstellungsgespräch auf der Tagesordnung.
(Hier ist besonders ein überzeugendes Auftreten gefragt, es sollte aber auch ersichtlich werden, dass der Bewerber sich wirklich für den angestrebten Beruf interessiert und diesen auch gezielt in der Firma LuK erlernen möchte. Vorab genau informieren!)

Wer all diese Kriterien erfüllt, könnte zu den 54 Auszubildenden mit guten Übernahmechancen gehören. Rund 700 (!) Schulabgänger bewerben sich jährlich bei der Firma LuK.

Wir bedanken uns alle ganz herzlich bei der Firma LuK, besonders bei Herrn Bender, für die Möglichkeit der Betriebserkundung und die ausführlichen Informationen zu den Bewerbungs- und Ausbildungsformalitäten

 sowie die großzügige Verköstigung.

zurück

R. Wagner / O. Frietsch  11/2009