Landtagsabgeordneter stellt Aktionsreihe der CDU-Fraktion vor – Bildungspolitik im Mittelpunkt

Landtagsabgeordneter Tobias Wald in unserer Schule

zurück

Der in Ottersweier lebende Landtagsabgeordnete Tobias Wald, der als Direktmandat den Wahlkreis 33 Baden-Baden im Stuttgarter Landtag vertritt, besuchte im Rahmen des politischen Unterrichts die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10, um aus seiner Sicht die derzeitigen bildungspolitischen Vorstellungen seiner CDU-Fraktion zu verdeutlichen.

MdL T. Wald, der als Fachmann des Arbeitskreises III Schule, Jugend und Sport die derzeitigen Diskussionen im Bereich Bildungsplanung und -entwicklung hautnah mitgestalten kann, stellte sich den 10. Klassen in zwei Vorstellungsrunden zunächst auch persönlich vor. Der im Sommer 40 Jahre alt werdende Ottersweierer, in Bühl geboren, erreichte sein politisches Amt über den zweiten Bildungsweg. Mit viel Engagement und Einsatzbereitschaft, so der Vertreter unseres Wahlkreises, konnte er über Hauptschule, Wirtschaftsschule und Wirtschaftsgymnasium eine sehr erfolgreiche berufliche Karriere absolvieren. Als diplomierter Betriebswirt schloss er die Fachhochschule in Stuttgart ab. Jahrelang arbeitete er in führender Position bei der Volksbank Baden-Baden/Rastatt, ehe in sein stets vorhandenes politisches Eintreten auf kommunaler Ebene 2011 in den Landtag von Baden-Württemberg führte, wo er die Nachfolge der langjährigen Vertreterin Ursula Lazarus antreten durfte.  

 

Nach einer beeindruckenden Vorstellung, die bei vielen Zuhörern auf Respekt und Anerkennung stieß, stellte der Abgeordnete seine Vorstellungen von Bildungspolitik in Baden-Württemberg vor. Die derzeitige Aktionsreihe der CDU-Fraktion steht auch unter dem Motto „Wir kämpfen für unsere Realschule“, ein Kontrastprogramm zur Politik der Regierungskoalition aus Grünen  und SPD, die in der Gemeinschaftsschule eine zukunftsweisende Bildungseinrichtung sehen. Wald machte deutlich, weshalb er und seine Mitstreiter ein Zusammenfügen von Haupt-, Werkrealschule und Realschule ablehnen.

MdL Tobias Wald wollte aber nicht nur Schüler, Eltern, Lehrer und Schulleitung über die Vorstellungen seiner Fraktion informieren, sondern in einer Fragestunde auf die Fragen der Abschlussschüler eingehen. Waren zunächst bei den etwas zögerlich auftretenden Fragestellern kommunalpolitische Themen wie Busverbindungen im ländlichen Raum, Abriss alter Hotelanlagen an der Schwarzwaldhochstraße und Druckfehler in eingeführten Mathematikbüchern der Realschule von Wichtigkeit, wollten die Frager der zweiten Runde die heftig diskutierten Themen im Land, wie auch im Bund, beantwortet wissen. Der Wegfall einer verbindlichen Grundschulempfehlung wirft in vielen Familien Probleme auf, das Sitzenbleiben am Ende eines Schuljahres brennt vielen Beteiligten, insbesondere auch Schülern und Lehrern unter  den Nägeln, das Abschaffen der Notengebung herkömmlicher Art und Weise steht zur Disposition. Tobias Wald wich auch diesen bohrenden Fragen  nicht aus, sondern verdeutlichte als Fachmann im Bildungsbereich seine Vorstellungen zu diesen absehbaren Veränderungen in unserer Schullandschaft in Baden-Württemberg.

Am Ende eines Politikunterrichtes der besonderen Art ermunterte der Landtagsabgeordnete als Schülerinnen und Schüler zu mehr politischer Einmischung in die Fragen unserer Zeit. Aus eigener Erfahrung weiß er zu schätzen, dass man auch als Heranwachsender mit Engagement und Willenskraft in unserer Gesellschaft Dinge bewegen kann. „Es gibt sehr viele Möglichkeiten, sich bereits in jungen Jahren für Dinge, die einem unter den Nägeln brennen, einzusetzen. Dazu muss man allerdings von der Couch aufstehen und sich engagieren.“

 

Im Namen der Schulgemeinde bedankte sich Schulleiter Rolf Schemel bei unserem Landtagsabgeordneten Tobias Wald für sein Kommen und seine Vorstellung bildungspolitischer Aufgaben in unserem Bundesland Baden-Württemberg.

zurück

 

R. Wagner / O. Frietsch 3/2012 Fotos: Wagner Web-Ag: Tobias Ostertag