"Der König von Baden" an der Realschule Rheinmünster:

Kabarettist Jörg Kräuter gastiert mit neuem Programm „Psychobadisch“

 

 

zurück

 

Der Bühler Kabarettist Jörg Kräuter stieg am vergangenen Freitagabend zusammen mit seinem Publikum in der voll besetzten Aula der Realschule Rheinmünster in die „Tiefen der badischen Seele“ hinab. Mit viel Wortwitz, badischer Lebensweisheit und Musikalität beeindruckte er die Besucher. Schon beim Begrüßungslied „Alle sin se do heut“ konnten die Zuschauer, und zwar die freiwillig Anwesenden als auch die „Mitgeschleppten, die ihre Eintrittskarten geschenkt bekommen hatten“, erahnen, dass Kräuter sie von der ersten bis zur letzten Minute glänzend unterhalten würde.

 

In einem ständigen Wechsel von pointenreichen Alltagsgeschichten und virtuos an der Gitarre begleiteten Mundartliedern ging der selbst ernannte „König von Baden“ unter anderem der Frage nach, weshalb die Badener sich eigentlich „von Wein- , Zwetschen- und Kürbisköniginnen“ regieren lassen und weshalb der Begriff „Regent“ vor dem Hintergrund eben dieser Frage eine „rote, gegen Mehltau resistente Rebsorte“ bezeichne. Immer darum bemüht, Struktur in das zum Chaos neigende badische Gemüt zu bringen, folgte das Programm dem Verlauf der vier Jahreszeiten. Ob mit Anekdoten aus dem im Frühling besuchten Spanischkurs oder mit dem Lied vom hochsommerlichen Besuch am Baggersee, – die Lachmuskeln der Zuschauer wurden gehörig strapaziert. Weiter ging es durch den Herbst, der den Badener zurück zum Glauben führe, wenn er sich im Weinberg auf die Erde werfe und „bete, dass aus seinem Sauerampfer ein Grauburgunder werde“. In einem kurzen Exkurs durch die badische Sprache widmete sich der Kabarettist auf amüsante Weise einigen sprachlichen Besonderheiten des Badischen - wie der „bejahenden Verneinung“ und der einzigartigen Fähigkeit des Badeners, mit dem Ausdruck „hä?“ sogar ein Fragezeichen auszusprechen.

Schallendes Gelächter erntete Kräuter für seine skurrilen Ausführungen zur „analen Tiefenentspannung“ am heimischen Kachelofen und seine Seitenhiebe auf die öffentliche Verwaltung, die kurz vor Weihnachten im „Dämmerschlaf nach BAT 11“ versinke und nur noch verkürzte Öffnungszeiten anbiete.

In einer der zahlreichen vom Publikum geforderten Zugaben stimmte der Kabarettist zu einer Reggae-Version des Badnerliedes an und stellte damit nochmals sein breites Repertoire an Musikstilen unter Beweis.

 

Eingeladen zu diesem Energie geladenen „Baden-Werk“ à la Jörg Kräuter hatte der Förderkreis der Realschule Rheinmünster unter dem Vorsitz von Dirk Hoffmann und Irina Lebherz. Der Förderkreis übernahm neben der Organisation auch die Bewirtung an diesem Abend und unterstützt mit den Einnahmen zahlreiche Projekte an der Schwarzacher Bildungsstätte. So finanziert der Förderkreis zum Beispiel die Ausbildung von Schülermentoren und Schulsanitätern mit und ermöglicht Anschaffungen für die beiden Bläserklassen.

 

Dem Förderkreis der Realschule Rheinmünster und den vielen fleißigen Helfern sei an diese Stelle ein ganz herzliches Dankeschön gesagt – für die Organisation, die Technik, für die Bewirtung, für den wundervollen Abend!

 

zurück

Text: Katharina Ziegler, Web-Publishing: O. Frietsch, 11/2015