Peru-Tag in der Realschule Rheinmünster – Große Resonanz beim Tag der offenen Tür  

Solidarität mit Partnerschule in Peru

zurück

Seit zweiundzwanzig Jahren veranstaltet unsere Realschule den traditionellen Peru-Tag, der die Verbundenheit mit der Partnerschule Colegio Estatal „César Vallejo“ in Chancay/Peru zum Ausdruck bringen soll. Den von der Erzdiözese Freiburg ins Leben gerufenen Austausch mit einer peruanischen Schule nehmen wir alljährlich zum Anlass, bei einem Tag der offenen Tür ein Fest mit Präsentationen, Ausstellungen, Vorführungen, Informationsständen und musikalischen Darbietungen zu gestalten. Der Reinerlös der Veranstaltung fließt auch in diesem Jahr in den Ausbau und die Ausstattung der Partnerschule in Chancay, einer rund 80 km nördlich der Hauptstadt Lima gelegenen Küstenstadt am Pazifischen Ozean.

Die gesamte Schulgemeinde aus Eltern, Schülern, Lehrkräften und Schulträger machte bei diesem Tag der offenen Türen deutlich, dass die Unterstützung der südamerikanischen Partnerschule für alle Beteiligten nicht nur eine Pflichtveranstaltung ist, sondern wir betrachten diese Solidarität mit der Partnerschule als Herzensangelegenheit. 

Eröffnung durch Herrn Achenbach... ...und den Schulchor

Die vom Elternbeirat übernommene Bewirtung mit Kaffee und Kuchen, unterstützt durch die Helfer aus der neunten Klassenstufe, und die zahlreichen Angebote zur Einsicht in die pädagogische Arbeit unserer Realschule überzeugten die zahlreichen Besucher, unter denen sich viele ehemalige Schülerinnen und Schüler befanden, die nach der musikalischen Eröffnung durch den Schulchor der Klassenstufe 5 und 6 das Gespräch mit den ehemaligen Lehrkräften suchten. Die Vorsitzende des Elternbeirats, Frau Beate Weber, und der kommissarische Leiter unserer Schule, Konrektor Claus Achenbach, freuten sich sehr über „diese Art der Verbundenheit mit der Schule“.

Neben den fair gehandelten Produkten des „Eine-Welt-Laden“ aus Bühl machte insbesondere auch die Ausstellung „Fair Trade“ auf den Grundgedanken der Verbundenheit mit einem Land der Dritten Welt aufmerksam.

Wir nutzten diesen traditionellen Peru-Tag auch dazu, die Türen der Schulräumlichkeiten weit zu öffnen und das gemeinsame Lehren und Lernen an einer Realschule darzustellen. Anziehungspunkte waren insbesondere die vorbildlich ausgestatteten Computerräume mit dem Angebot für Lernspiele und die Fachräume des Fächerverbundes Naturwissenschaftliches Arbeiten (NWA) mit zahlreichen Ausstellungsstücken und interessanten Versuchen. Dass Mathematik spielerisch erlernt und verstanden werden kann, zeigten die Mathematiklehrkräfte  bei den Spielen und Modellen im Raum „Mathematik zum Anfassen“. 

Die Präsentationen zu Studienfahrten der Klassenstufe 10 und 9, zu Landschulheimaufenthalten, zur Berufsfindung bzw. zu Sozialem Engagement oder zum Austausch mit Frankreich zeugten von einer lebendigen Schule. 

Studienfahrt kl. 10b nach Paris Studienfahrt Klassen 10a/c/d nach Berlin Themenorientiertes Projekt "Soziales Engagement" (TOP SE) Themenorientiertes Projekt Wirtschaft-Verwalten-Recht (WVR) Frankreich-Austausch

Im Bereich Technik und Mensch und Umwelt konnten die Realschüler von morgen unter fachkundiger Anleitung durch Schüler oder Lehrkräfte bereits praktische Fertigkeiten zeigen und umsetzen. Sondervorführungen boten einerseits der Fachbereich Sport mit einer Sporttanzgruppe, mit Handball und mit Hockeydarbietungen und andererseits das Fach Chemie, dessen Vertreter das altbekannte Motto „Es muss knallen, rauchen und explodieren“ auf faszinierende, moderne Art und Weise darboten.  In Zusammenarbeit der Fächer Technik und Bildende Kunst entstand als ständiges Ausstellungsstück in wochenlanger Projektarbeit eine Brunnen-Anlage  mit vierzehn wasserspeienden Tonköpfen.

Step-Aerobic Hockey
Step-Aerobic Chemie
Handball Wasserspeier

Großen Zuspruch meldeten die Abteilungen Textiles Werken und Bildende Kunst, die den zahlreichen Besuchern die Möglichkeiten zur Eigenproduktion eines kreativen Produktes ermöglichten. Selbst die noch nicht schulpflichtigen Kinder kamen beim Schminken, das die Mädchen der Klassenstufe 10 kunstvoll gestalteten, auf ihre Kosten. 

Fachraum Bildende Kunst Kinderschminken Mensch und Umwelt: Schürzen Mensch und Umwelt: Kuscheltiere

Mit der eigenen Schule konnten sich all diejenigen hautnah identifizieren, die bei der Arbeitsgemeinschaft Schulkleidung eine Kapuzenjacke oder ein Poloshirt mit dem Logo der Realschule Rheinmünster bestellten.  Außerdem gab es aktuellste Informationen zum Bau der neuen dreigliedrigen Sporthalle in Schwarzach, die auch von der Realschulgemeinde gefordert wurde und von ihr einmal benutzt werden wird.

AG Schulkleidung Informationen zum Sporthallenbau

 

Technik: Feilen, tackern, bohren... Nostalgiewände Glasverkauf

 

Die angebotene Solidarität der Schulgemeinde in Rheinmünster stößt bei den Peruanern auf dankbare Partner. Der Erlös fließt vollständig in den Ausbau der Bildungseinrichtung in Chancay. Regelmäßig melden die dortigen Lehrkräfte und Schüler des Colegio Estatal „César Vallejo“ ihren „gesegneten Brüdern in Deutschland“ ihre Fortschritte beim Ausbau ihrer Schule. Die Schulgemeinde in Rheinmünster will nach zweiundzwanzig Jahren solidarischer Unterstützung deshalb in den kommenden Monaten mit Hilfe bereits gebildeter Arbeitsgruppen nach weiteren Möglichkeiten der Zusammenarbeit suchen.

 

Die Realschule Rheinmünster bedankt sich bei allen, die durch die Mitarbeit

oder durch ihren Besuch zum Gelingen des Perutages beigetragen haben.

Besonderer Dank gilt allen Kuchenspendern, dem Elternbeirat, der die

Bewirtung übernommen hatte, allen Schülerinnen und Schülern, 

sowie dem Lehrerkollegium für ihre engagierte Mitarbeit!

 

Die gute Resonanz motiviert die Realschule, die partnerschaftliche Beziehung zum

Colegio „César Vallejo“ in Chancay/Peru weiter zu pflegen.

 

Die Schulleitung

 

zurück

R. Wagner / O. Frietsch     11/2011  Fotos: Wagner, Achenbach