Traditioneller Peru-Tag mit großem Zuspruch - Unsere Schule öffnete die Türen

Verbundenheit mit Partnerschule vertieft

zurück

Zum nunmehr dreiundzwanzigsten Mal veranstaltete unsere Realschule ihren so genannten Peru-Tag, der die Verbundenheit zur Partnerschule „Colegio Cèsar Valejo“ in Chancay/Peru zum Ausdruck bringt. Der Erlös im dreistelligen Bereich kommt auch in diesem Jahr dem Ausbau der Schule, notwendigen Neuanschaffungen und Projekten zugute.

Die gesamte Schulgemeinde aus Eltern, Schülern, Lehrerschaft und Schulträger machten an diesem besonderen Tag im Schulleben unserer Schule deutlich, dass die Unterstützung der südamerikanischen Partnerschule eine Herzensangelegenheit darstellt. Die vom Elternbeirat der Klassenstufe 9 und den Elternbeiratsvorsitzenden mit großem Engagement übernommene Bewirtung der Gäste, die zahlreich angebotenen Begleitveranstaltungen und das überzeugende Eintreten für die gute Sache stießen bei den zahlreichen Besuchern auf großes Lob und Anerkennung.

Die Vorsitzenden des Elternbeirats, Frau Beate Weber und Frau Steimel-Krieger,  zeigten sich erfreut über die große Resonanz beim traditionellen Peru-Tag: „Der Tag ist eine Herzensangelegenheit!“ Elternbeirat und Schulleitung werden in den kommenden Wochen darüber entscheiden, welche dringenden Maßnahmen in der Partnerschule „Colegio Cesar Valejo“ mit dem erzielten Erlös der Veranstaltung gefördert werden können. Insbesondere der neue Anbau der Partnerschule muss auch in den Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise zu Ende gebracht werden.

 Zwar steht beim Perutag die Solidarität mit der Dritten Welt im Vordergrund, doch nutzen wir diesen Tag auch immer dazu, die Türen der Schulräume weit zu öffnen. Besonders gefragt waren bei allen Gästen die Fachräume für Chemie, Physik, Technik, Informatik und Bildende Kunst.

Besondere Programmpunkte boten nach der Begrüßung durch Rektor Rolf Schemel die Lieder der Klassenstufe 5, unter der Leitung von Cindy Höll und Thomas Wertal, mit den Liedbeiträgen „Hey du“ bzw. „Schalala“.  Eine Tanzgruppe, geleitet von Sportlehrerin Simone Fuß, zeigten Step-Aerobic-Tänze (6b) und eine Tanzchoreographie (7er) in der Schulturnhalle. Der in Bühl beheimatete „Welt-Laden“ bot ein reichhaltiges Sortiment fair gehandelter Produkte aus der Dritten Welt an. Neben den gängigen Lebensmitteln bietet der Weltladen zahlreiche handwerkliche Produkte aus den Ländern an, die auf die Solidarität mit den reicheren Industrienationen angewiesen sind. Zudem organisierten die Mitarbeiter des Weltladens, an der Spitze unser ehemaliger Rektor Nikolaus Krippl, die Ausstellung „Mahlzeit“. Sie regte zum Nachdenken darüber an, wie wir als Konsum- und Wohlstandsgesellschaft mit den Lebensmittelressourcen auf der Erde umgehen.  

Ausstellungen zu schulischen und außerschulischen Unternehmungen, insbesondere Studienfahrten und Fremdsprachenprojekte, fanden die Interessierten in den jeweiligen Klassenzimmern. Im Bereich Technik boten die Schüler um Tobias Dresel, der auch rechtzeitig zum Peru-Tag die neue Hängebrücke vorstellen konnte, zum Sonderpreis in Serienproduktion hergestellte „Tannenbäume“ an.

Die faszinierende Welt der Mathematik erlebten die Besucher mithilfe kniffliger Geometrieaufgaben in spielerischer Form. Mathematiklehrerin Ulrike Engels bot Denk- und Rechenaufgaben in Verbindung mit geometrischen Körpern an. Ein Preisrätsel wurde mit kleinen Präsenten belohnt. Die Gewinner waren:

Laeticia Müller (GS Stollhofen Kl. 4b), Leander Müller (6b), Mirco Groß (5b) und Tom Burkart (10c).

 

Die neu gestaltete Schulkleidung, die Frau Irina Flamm federführend übernommen hat, stellt eine willkommene Möglichkeit dar,  sich mit seiner Schule zu identifizieren. Die engagierten Mitarbeiter um Frau Flamm hoffen auch in Zukunft auf großen Zuspruch für die neue Schulkollektion.

 

Ein Bücherflohmarkt, Chemievorführungen, Gesangseinlagen und vieles mehr zeigten unsere Realschule, wie sie lehrt und lernt.

Die neue SMV, an der Spitze mit Lea Friedmann (8c) und Axel Weber (9a), ergänzten mit ihren SMV-Mitgliedern das Kuchenangebot der Eltern, indem sie  Waffeln anboten. Auch dieser Verkaufserlös geht als Solidarbeitrag an unsere peruanischen Freunde.  

Die Elternbeiräte und die Schulleitung waren am Abend mit dem Verlauf und 

dem Ergebnis der traditionellen Veranstaltung mehr als zufrieden: 

„Wir haben gezeigt, dass unsere Schulgemeinschaft vorbildlich zusammenarbeitet. 

Die Verbundenheit mit dem  „Colegio Cèsar Valejo“ in Chancay ist und bleibt 

ein wichtiger Eckpfeiler in unserem Schuljahresplan.“  

 

zurück

R. Wagner / O. Frietsch     11/2012         Fotos: Wagner          Web-AG: Sandra Pannier und Melanie Lang