Realschule Rheinmünster zeigt auf den Science Days in Rust Naturwissenschaft zum Anfassen


Spannende Versuche für kleine Forscher

zurück 

(Inhaltsverzeichnis Schulzeitung)

Im großen Kuppelzelt vor dem Eingang des Europaparks in Rust knallt, brodelt und blubbert es: Die Science Days für Kinder haben wieder ihre Pforten geöffnet und mittendrin sind auch 26 Schülerinnen und Schüler der Realschule Rheinmünster. In den kommenden zwei Tagen wollen sie die Besucher im Alter zwischen vier und neun Jahren ins Staunen versetzen, zum Mitmachen animieren und für Naturwissenschaften begeistern. Und sie sind bestens vorbereitet: Auf ihren Tischen liegen mit Stromkabeln verbundene Zitronenhälften, an deren Ende eine kleine Lampe leuchtet. In mehreren Glaszylindern schimmert scheinbar die gleiche grüne Flüssigkeit, die aber auf die Zungen der Besucher getropft unterschiedlichste Reaktionen auslöst. Und dann sind da auch noch Papierschnipsel, die sich wie von Geisterhand in die Luft erheben und Schuhkartons, deren Inhalt man nicht sehen, sondern nur ertasten kann. Dann öffnen sich die Türen und die ersten Besuchergruppen kommen an die Stände der Aussteller. Auch wenn das Zelt von außen permanent mit Wasser besprüht wird, ist es bereits morgens um 9 Uhr innen so warm, dass die ersten Schüler Hitzefrei fordern.

„Unsere Realschule ist jetzt das siebte Jahr in Folge bei den Science Days in Rust dabei“, erklärt Lehrerin Kathrin Schröter. Zusammen mit ihren Kollegen Heiko Kettner und Gabriele Wehrle hat sie mit den 26 Nachwuchsforschern der 8. Klassenstufe die Versuche einstudiert, die im Rahmen der Science Days für Kinder vorgeführt werden. „Unsere Achtklässler sind ganz wild darauf, hier mitmachen zu dürfen,“ sagt Gabriele Wehrle. „Und diese Veranstaltung ist nicht nur für die kleinen Besucher ein großes Erlebnis, sondern auch für unsere Schülerinnen und Schüler, die die Versuche durchführen. Sich auf einen Zuhörer einzulassen und ein komplexes Thema so zu präsentieren, dass es verstanden wird, sind wichtige Eigenschaften, die im späteren Leben auch an anderer Stelle gebraucht werden“. Sogar auf Englisch haben die Schülerinnen und Schüler ihre Versuche schon präsentiert, als im vergangenen Jahr eine amerikanische Delegation der Firma Dow zu Gast in der Schule war. Das Unternehmen Dow aus Rheinmünster unterstützte die Schule von Anfang an bei den Auftritten im Rahmen der Science Days.

Inzwischen ist es im Zelt nochmals etwas heißer geworden und das Präsentieren erfordert bei den hohen Temperaturen die volle Konzentration. Trotzdem gelingt es dem Team der Realschule die Kinder auf der anderen Seite der Tische in ihren Bann zu ziehen. Alles klappt wie in der Generalprobe einstudiert, nur die Papierschnipsel wollen sich auf Grund der hohen Luftfeuchtigkeit inzwischen nicht mehr in die Luft erheben. Wer alle Stationen erfolgreich durchlaufen hat, erhält zu Abschluss noch eine Forschermedaille, die stolz um den Hals getragen wird. Nach zwei heißen Tagen im Kuppelzelt in Rust und mehreren hundert Standbesuchern ist es geschafft: Die Realschule Rheinmünster hat die Science Days für Kinder auch in diesem Jahr wieder erfolgreich gemeistert.

zurück  

(Inhaltsverzeichnis Schulzeitung)

Text/Fotos: Nico Krespach/Firma DOW; Web-AG: Nils Schulz; 07/2013