38 Schuljahre „in der Schultasche“:

Realschule Rheinmünster verabschiedet Udo Freudenberger in den Ruhestand

zurück

Am letzten Schultag verabschiedete die Schulgemeinde der Realschule Rheinmünster mit Udo Freudenberger einen verdienten und allseits geschätzten Kollegen in den Ruhestand. 38 Jahre hatte der Sport- und Englischlehrer nun im Dienste des Landes Baden-Württemberg gestanden, und davon 34 Jahre lang die Realschule Rheinmünster in ihrer Entwicklung maßgeblich mitgeprägt.

Nach seinem Abitur und dem Grundwehrdienst studierte Freudenberger zunächst an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg, wo er im Jahre 1977 sein erstes Staatsexamen ablegte. Nach seinem Vorbereitungsdienst an der Realschule Weinheim/Bergstraße trat der Junglehrer dann seine erste Stelle an der Realschule in Iffezheim an. Bereits im Jahre 1982 wechselte er an seine heutige Wirkungsstätte im Rheinmünsteraner Ortsteil Schwarzach, wo er seither ganze Schülergenerationen in Sport unterrichtet und in Englisch sicher zur Abschlussprüfung geführt hat.

 

 

„Chapeau, Udo!“, zog Rektor Rolf Schemel in seiner Laudatio dann auch symbolisch den Hut vor Freudenbergers Verdiensten. „Du warst in deiner ganzen Laufbahn ununterbrochen Klassenlehrer, hast unzählige Studienfahrten beispielsweise nach London und Berlin organisiert, die PET-Prüfung der Uni Cambridge für besonders begabte Englisch-Schüler an unserer Schule initiiert und warst bereit, mit deiner Schule Neuland zu betreten, als Rheinmünster Erprobungsschule für die Eurokom-Prüfung war.“ Als Fachschaftsvorsitzender im Fach Sport zeichnete Udo Freudenberger seit 1987 außerdem verantwortlich für die Organisation zahlreicher Sporttage und Bundesjugendspiele. Das Konzept „Jugend trainiert für Olympia“ war für den Sportlehrer immer eine besondere Herzensangelegenheit: So zeugen die Urkunden vieler Athleten und Mannschaften an der Realschule Rheinmünster davon, dass sie in Freudenberger einen kompetenten und engagierten Lehrer und Trainer an ihrer Seite hatten, der sie bis zu Bundeswettbewerben führen konnte.

Schemel zitierte aus Freudenbergers dienstlichen Beurteilungen, in welchen stets die „ruhige und ausgeglichene Art“ des Pädagogen gelobt wurde, welche ihm „allseitige Anerkennung“ eingebracht habe. Diese Anerkennung spiegle sich auch in der mehrfachen Wahl Freudenbergers zum Mitglied der Schulkonferenz wieder. Seit der Gründung war Freudenberger außerdem aktives Mitglied im Förderkreis der Realschule Rheinmünster und hat im Rahmen dessen bei zahlreichen Veranstaltungen mitgearbeitet und die Unterstützung von Schulprojekten angeregt. Die Sport-Fachschaft verabschiedete sich von Freudenberger mit der szenischen Darstellung einer Sport-Stunde und die beiden Musiklehrer Andreas Nock und Thomas Wertal umrahmten die Feierstunde mit Gesang und Gitarrenspiel. Um dem sichtlich gerührten und auch etwas wehmütigen Englischlehrer den Übergang in den Ruhestand zu erleichtern, referierte Karl-Heinz Müller in seiner Laudatio im Namen der ebenfalls geladenen bereits pensionierten Kollegen über die vielen Vorzüge des „life as a pensioner“ auf Englisch. Schließlich erhielt Freudenberger noch eine Dankesurkunde sowie eine Medaille für seine Verdienste und wurde offiziell in den „Schwarzacher Rentnerclub“ aufgenommen.

 

zurück

Text/Fotos: Katharina Ziegler, Web-Publishing: O. Frietsch, 07/2016