Training der Methoden- und Sozial-Kompetenz

Weltweite Vernetzung, Globalisierung und Liberalisierung der Arbeitsmärkte stellen immer wieder neue Anforderungen an uns.

Deshalb ändert sich auch das Anforderungsprofil an Schule, Lehrkräfte und Schüler.

Standardqualifikationen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Schlüsselqualifikationen wie Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und selbstständiges Lernen sowie auch Lern- und Leistungsbereitschaft stehen an oberster Stelle der Erwartungen an die Schulabgänger bei Wirtschaftsunternehmen.

Gemeinsam wollen wir uns auf den Weg machen

damit unsere Schüler auf diese beruflichen Herausforderungen vorbereitet sind

Der erste Schritt wurde bereits im Januar 2003 gemacht.

Während einer Fortbildung“ Auf dem Weg zum Team“ entwickelten N. Krippl und A. Meier einen Plan zur Vorbereitung und Umsetzung des Methoden- und Sozialkompetenztrainings. Auf der Suche nach geeigneter Literatur wurden wir beim Cornelsen- Verlag“ Bausteine für eigenständiges Lernen“ fündig.

Bereits im Februar 2003 bildete sich aus dem Kollegium eine Vorbereitungsgruppe .

Fr. Wurster, Fr. Kob, Herr Hensel und Herr Meier modifizierten die Vorschläge der Modellschule RS Enger für die Realschule Rheinmünster.

Ziel ist, dass die Schüler nicht sporadisch oder in wenigen Stunden, sondern intensiv in allen Fächern in der Anwendung der verschiedenen Methoden und im sozialen Verhalten trainiert werden.

Da die Entwicklung der gewünschten Fähigkeiten nur mit einem fächerübergreifenden Konzept geleistet werden kann, reifte in der Gesamtlehrerkonferenzen der Beschluss, dass alle Klassen- und Fachlehrer sich an diesem Projekt beteiligen und verantwortlich sein sollen.

Wir wählten einen Tag um den 10ten eines jeden Monats aus und bestimmten die ersten 3 Unterrichtsstunden für das Training.

Schnell erkannten die Lehrkräfte, dass nur durch eine gute Vorbereitung und genaue Absprache über Inhalt, Material und Zeitplanung die Umsetzung des Projekts funktioniert.

(Text: Schulleitung, Gestaltung: WEB-AG/Jannik S., 03/2009)

 

Methoden- und Sozialtraining in der Übersicht

zurück