Schulentwicklung

zurück

Die Schulentwicklung an unserer Schule erfolgt nach dem Konzept der qualitätszentrierten Schulentwicklung (QZS). Dieses versteht sich als Verfahren zur Einführung und Durchführung von Qualitätsmanagement an der Schule. Dabei werden die einzelnen Aspekte der Bereiche Unterrichtsentwicklung, Organisationsentwicklung und Personalentwicklung systematisch miteinander verknüpft.

Unterrichtsentwicklung ist der wichtigste Bestandteil der Schulentwicklung. Darunter werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die zur Weiterentwicklung der aktuellen Unterrichtskultur beitragen. Unterrichtsentwicklung zielt darauf ab, den Schulunterricht so zu gestalten, dass er einen möglichst hohen Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler garantiert.

Organisationsentwicklung bedeutet, dass die Schule ihre eigene Organisationsstruktur und ihr Schulleitbild regelmäßig an sich verändernde interne und externe Bedingungen anpasst.

Zur Personalentwicklung zählen alle Aktivitäten rund um die Auswahl, Laufbahnplanung und Weiterbildung der Lehrkräfte, der Schulleitung sowie des nicht lehrenden Personals. Maßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung fachlicher und überfachlicher Qualifikationen der Lehrkräfte stehen hierbei im Vordergrund.

Qualitätsmanagement ist als kontinuierlicher Verbesserungsprozess angelegt, der auf Nachhaltigkeit abzielt. Dabei werden vor allem die Methoden der internen Evaluation und der Dokumentation eingesetzt.  Darunter versteht man die systematische Erhebung, Auswertung und Interpretation von Informationen über die eigene Schule. Die Ergebnisse werden dokumentiert, ebenso die daraus abgeleiteten Veränderungsmaßnahmen und die bestehenden Prozessabläufe. Dadurch wird die Sicherung und Entwicklung von Schulqualität gewährleistet.

Um Qualitätsmanagement durchführen zu können, wird als Bezugsgröße die inhaltliche Qualitätsstruktur der Schule, das Qualitätsleitbild, festgelegt. Dieses Qualitätsleitbild ist eine umfassende Vereinbarung innerhalb der Schule über ihren Qualitätsanspruch und den dazugehörigen Handlungsrahmen. Die Vereinbarung gibt die Grundhaltung, Werte und Ziele der Schule wieder und definiert damit  den eigenen Anspruch an die Schulqualität.

Grundlage bilden die Qualitätsbereiche (QB), wie sie im Orientierungsrahmen zur Schulqualität das Landesinstitut für Schulentwicklung Baden-Württembergs festgeschrieben sind.

· QB   I  Unterrichtsergebnisse und Unterrichtsprozesse

· QB  II  Professionalität der Lehrpersonen

· QB III  Schulführung und Schulmanagement

· QB IV   Schul- und Klassenklima

· QB  V   Außenbeziehungen

· QB VI  Qualitätsmanagement (bezieht sich auf die anderen Qualitätsbereiche)

Zu jedem Qualitätsbereich werden ein oder mehrere  Qualitätsleitsätze erarbeitet. Darauf aufbauend „übersetzt“ man die eher abstrakten Qualitätsleitsätze in spezifischen Qualitätskriterien und bestimmt zur weiteren Konkretisierung für jedes Qualitätskriterium beobachtbare und messbare Qualitätsindikatoren. In direktem Bezug zu den Qualitätsindikatoren werden abschließend Qualitätsstandards festgelegt.

Das Qualitätsleitbild wird im Qualitätsmanagementhandbuch dargestellt. Somit wird es für alle Personengruppen innerhalb der Schule transparent und für die eigene Arbeit an der Schule nutzbar gemacht.

Qualitätszentrierte Schulentwicklung (QZS) wurde in Zusammenarbeit der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg, der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT und der MTO Psychologische Forschung und Beratung GmbH entwickelt und evaluiert.

Die Qualitätsleitsätze der Realschule Rheinmünster

 

Umsetzung des Bildungsplanes 2004

 

zurück